Galerie: Anastasia Kiefer Couture mit der ehemaligen Eiskunstläuferin Sarah Meier

Anastasia Kiefer Couture mit Eiskunstläuferin Sarah Meier

Glamour and Sensuality

Anastasia Kiefer Couture is a new Swiss luxury fashion brand. It started in 2015 and was officially registered in June 2016. Anastasia Kiefer, the founder and Creative Director of the label, has been designing dresses all her life until now, mostly for herself, her family and friends. Gradually, with the increase of demand, she created  her own fashion label. She has a painter background, having visited an art school during her school years, and later taking part in art exhibitions, the latest one at Stucker Gallery in Zurich.

Though originally founded as an Haute Couture House, Anastasia Kiefer Couture soon started producing prêt-à-porter pieces as well, following the needs of the market. The first two collections FW 16 and SS 17 were made in Italy at a factory that previously worked with such renowned labels as Dolce & Gabbana, Moncler, Loro Piana and many others. Anastasia Kiefer Couture focuses not only on design, but also on exclusive materials. It uses mostly high quality natural fabrics, such as silk and cashmere.

In November 2016 we opened our showroom and atelier in the heart of Zurich, at Rennweg 12. From now on all our prototypes will be produced in Zurich. Our atelier also specializes in made to measure gowns and is used as our showroom where buyers can see our collections and order dresses for retail.

Despite our young age, we have already  achieved wide media attention, including articles in “Schweizer Illustrierter”, “Blick”, “Schweiz am Sonntag”, “Küsnachter“, „Zürichberg“ and others. Swiss celebrities, such as Miss Switzerland 2015 Laetitia Guarino and Swiss  figure skater and  European champion 2011 Sarah Meier, love our fashion.

www.sarahmeier.ch

Sarah Meier Geb. am 4. Mai 1984 in Bülach, Kanton Zürich ist eine ehemalige Schweizer Eiskunstläuferin. Sie ist die Europameisterin 2011. Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Sarah_Meier

Galerie: Anastasia Kiefer Couture mit Laetitia Guarino (Miss Schweiz 2014 / 2015)

Anastasia Kiefer Couture mit Laetitia Guarino (Miss Schweiz 2014 / 2015)

Laetitia Guarino Geb. am 23. Oktober 1992 ist ein Schweizer Model. 2014/2015 war sie Miss Schweiz. Laetitia Guarino studiert Medizin und lebt in Lausanne. Am 11. Oktober 2014 wurde Guarino zur Miss Schweiz gewählt. Sie hatte sich in der Schlussrunde im Televoting gegen die Bernerin Michèle Stofer durchgesetzt. Am 7. November 2015 überreichte sie die Krone ihrer Nachfolgerin Lauriane Sallin.

In ihrem Amtsjahr repräsentierte Guarino die Stiftung Corelina, die sich für herzkranke Kinder einsetzt.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Laetitia_Guarino

Mehr als 600‘000 Franken für Schweizer Sporttalente

Schweizer Sporttalente Sporthilfe Super10Kampf 2016

18 Sportstars engagieren sich am Sporthilfe Super10Kampf für den guten Zweck

Zürich, 4. November 2016. Fabian Cancellara, Nicola Spirig, Giulia Steingruber, Didier Cuche oder Marco «Büxi» Büchel… am Sporthilfe Super10Kampf waren sie in diesem Jahr alle mit dabei. In fünf actiongeladenen Spielen rund um das Motto «80ies» begeisterten sie zusammen mit 13 weiteren Schweizer Sportstars die mehr als 11‘000 Zuschauer im Hallenstadion. Der Erlös des Sporthilfe Super10Kampf: über 600‘000 Franken für Schweizer Sporttalente. Der Sporthilfe Super10Kampf wurde den hohen Erwartungen von Publikum und Sportfans mehr als gerecht. Die 18 Sportstars setzten sich mit vollem Körpereinsatz für ihr Team und Schweizer Sporttalente ein. Auch Sporthilfe-Präsident Max Peter ist begeistert: «Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr so viele Schweizer Sportstars mit dabei hatten. Es ist schön, dass sie sich in ihren erfolgreichen Zeiten auf ihre Anfänge besinnen und die Sporthilfe bei der Generierung von Mitteln für den Schweizer Sportnachwuchs unterstützen.»

Standing Ovations für Rio-Athleten

Neben den unterhaltsamen Spielen standen heute Abend auch die Helden der Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio im Fokus. Von insgesamt 13 Schweizer Medaillen- gewinnern wurden deren 10 am Sporthilfe Super10Kampf geehrt. Neben Fabian Cancellara, Heidi Diethelm-Gerber, Nicola Spirig, Giulia Steingruber und dem Ruder-Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr nahmen auch die beiden Paralympic-Stars Tobias Fankhauser und Marcel Hug unter Standing Ovations von mehr als 11‘000 Sportfans Blumen von Sporthilfe-Geschäftsführerin Doris Rechsteiner entgegen.

Witzige Spiele für den guten Zweck

Der Sporthilfe Super10Kampf 2016 bot einmal mehr beste Unterhaltung. Ob Tetris-Steine stapeln, auf Rollschuhen einen Parcours absolvieren oder in bunten «80ies»-Outfits Aerobic- Lektionen absolvieren – sowohl für die Athleten als auch fürs Publikum folgte ein Highlight dem anderen. In einem packenden Finale standen sich schliesslich Team Weiss um Captain Didier Cuche und Team Blau von Olympiasieger Fabian Cancellara gegenüber. Die wirklichen Gewinner des Sporthilfe Super10Kampf sind aber so oder so einmal mehr die rund 850 Schweizer Sporttalente, die auch dank diesem Anlass mit jährlich 4.6 Millionen Franken von der Sporthilfe unterstützt werden. SRF 1 zeigt die Highlights des Sporthilfe Super10Kampf am Sonntag, 6. November 2016, um 20.05 Uhr in einer Aufzeichnung.

Die «Gladiatoren» am Sporthilfe Super10Kampf 2016:

  • Dominique Aegerter, Motorrad, 3. Teilnahme
  • Marc Berthod, Ski alpin, 1. Teilnahme
  • Marco «Büxi» Büchel, Ski alpin, 1. Teilnahme
  • Marco Bührer, Eishockey, 1. Teilnahme
  • Fabian Cancellara, Rad Strasse, 6. T eilnahme
  • Didier Cuche, Ski alpin, 5. Teilnahme
  • Binia Feltscher, Curling, 1. Teilnahme
  • Matthias Glarner, Schwingen, 1. Teilnahme
  • Mario Gyr, Rudern, 2. Teilnahme
  • Mujinga Kambundji, Leichtathletik, 3. Teilnahme
  • Petra Klingler, Sportklettern, 1. Teilnahme
  • Martina Kocher, Rodeln, 1. Teilnahme
  • Patrizia Kummer, Snowboard alpin, 3. Teilnahme
  • Jolanda Neff, Rad Mountainbike, 2. Teilnahme
  • Andri Ragettli, Ski Freestyle, 1. Teilnahme
  • Nicola Spirig, Triathlon, 4. Teilnahme
  • Giulia Steingruber, Kunstturnen, 1. Teilnahme
  • Nadine Zumkehr, Beachvolleyball, 1. Teilnahme

Mein Säntis – Menschen und ihre Beziehung zum bekanntesten Berg der Bodensee-Region Mein Säntis Videoarchiv

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

Mein Säntis Videoarchiv

 

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Albert Koller

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Alois Krapf

 

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Bruno Egloff

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Celeste Sloman

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Niklaus Hörler

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Frida Krapf

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Jürg Frischknecht

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Karl Locher

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Doris Ramsauer

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Marcello Albasini

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Arnold Forrer

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Ramona Forchini

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Roland Düsel

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Simona Rikenmann

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Werner Aemisegger

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Werner Näf

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Andreas Marty

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Lenka Lukáčová

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Karin Kunz

«Mein Säntis» – Die Geschichte von Karin Kunz

 Weitere Videos auf dem Youtube Kanal “Säntis – der Berg”…

 

Der Säntis wird zum Film-Protagonisten

Vor fünf Jahren vollzog die Säntis Schwebebahn AG einen Quantensprung: Die Aktionäre stimmten einer Verdoppelung des Aktienkapitals zu, um der wunderbaren Gegend rund um den Säntis wieder jene Aufmerksamkeit zu verschaffen, die ihr als einzigartige Tourismus-Region gebührt. Direkt neben der Talstation der Schwebebahn entstand ein neues, modernes Hotel in harmonischer Verbindung zur Natur. Im vergangenen Dezember konnte „Säntis – das Hotel“ termingerecht seine Eröffnung feiern. Nun doppelt die Säntis Schwebebahn AG mit der aussergewöhnlichen Kampagne „Mein Säntis“ nach, für die sie den in New York lebenden Schweizer Fotografen und Dokumentarfilmer Marco Grob gewinnen konnten.

Weitherum sichtbar ist der Säntis als markantester Berg der Bodensee-Region nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein Wahrzeichen. An schönen Tagen gewährt er einen sensationellen Weitblick auf sechs Länder. Aber auch von Wolken umgeben bietet er ein einzigartiges Naturspektakel, manchmal sogar mit Sonnenschein und Regen oder Schneegestöber gleichzeitig. Der Säntis lässt niemanden unberührt, und wer ihn einmal erlebt hat, kommt immer wieder zurück. Diese „Beziehung“, die der Säntis zu den Menschen herstellt, bildet die Basis der 23 filmischen Porträts „Mein Säntis“, die in den kommenden Jahren einer besonderen Tourismus-Region wieder vermehrt und nachhaltig Aufmerksamkeit verschaffen sollen.

Bildlich umgesetzt wurde die aussergewöhnliche Kampagne „Mein Säntis“ vom bekannten, in New York lebenden Fotografen und Dokumentarfilmer mit Oltener Wurzeln, Marco Grob, der schon zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Barack Obama, Roger Federer, Robert de Niro, Christine Lagarde oder Steve Jobs eindrucksvoll porträtiert hat.

In drei stimmigen Filmporträts schildern der Appenzeller Musiker Hansueli Alder, der New Yorker Hauswart Tony und die blinde Luzerner Studentin Bernarda, wie sie „ihren“ Säntis erleben: als ein Stück unersetzbare Heimat, ein atemberaubendes Erlebnis verbunden mit einem grossen Freiheitsgefühl oder eine einmalige Erfahrung für alle Sinne. In zwanzig weiteren Kurzporträts geben Personen verschiedenen Alters und von unterschiedlichster Herkunft ihren Eindruck vom Säntis in einem sehr persönlichen Statement wieder.

Mit „Mein Säntis“ ist es der Säntis Schwebebahn AG gelungen, den bekanntesten Berg der Bodensee-Region in immer wieder neuem Licht, in seinen zahlreichen, auch überraschenden Facetten und als ein stets faszinierendes Ausflugs-Ziel zu zeigen. Wie schon vor fünf Jahren bei der Grundsteinlegung zu einer neuen Ära haben Verwaltungsrat und Geschäftsleitung mit Mut und Weitsicht eine prägnante Lösung für die Zukunft gewählt, welche die Qualität und Authentizität der Region und die gebotenen Leistungen unterstreicht.

www.meinsaentis.ch

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

Mein Säntis – Menschen und ihre Beziehung zum bekanntesten Berg der Bodensee-Region

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

TV Beitrag  www.tvo-online.ch

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Bernarda Bruno

 

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Hansueli Alder

 

  «Mein Säntis» – Die Geschichte von Tony Malena

Weitere Video Clips anzeigen…

 

Der Säntis wird zum Film-Protagonisten

Vor fünf Jahren vollzog die Säntis Schwebebahn AG einen Quantensprung: Die Aktionäre stimmten einer Verdoppelung des Aktienkapitals zu, um der wunderbaren Gegend rund um den Säntis wieder jene Aufmerksamkeit zu verschaffen, die ihr als einzigartige Tourismus-Region gebührt. Direkt neben der Talstation der Schwebebahn entstand ein neues, modernes Hotel in harmonischer Verbindung zur Natur. Im vergangenen Dezember konnte „Säntis – das Hotel“ termingerecht seine Eröffnung feiern. Nun doppelt die Säntis Schwebebahn AG mit der aussergewöhnlichen Kampagne „Mein Säntis“ nach, für die sie den in New York lebenden Schweizer Fotografen und Dokumentarfilmer Marco Grob gewinnen konnten.

Weitherum sichtbar ist der Säntis als markantester Berg der Bodensee-Region nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein Wahrzeichen. An schönen Tagen gewährt er einen sensationellen Weitblick auf sechs Länder. Aber auch von Wolken umgeben bietet er ein einzigartiges Naturspektakel, manchmal sogar mit Sonnenschein und Regen oder Schneegestöber gleichzeitig. Der Säntis lässt niemanden unberührt, und wer ihn einmal erlebt hat, kommt immer wieder zurück. Diese „Beziehung“, die der Säntis zu den Menschen herstellt, bildet die Basis der 23 filmischen Porträts „Mein Säntis“, die in den kommenden Jahren einer besonderen Tourismus-Region wieder vermehrt und nachhaltig Aufmerksamkeit verschaffen sollen.

Bildlich umgesetzt wurde die aussergewöhnliche Kampagne „Mein Säntis“ vom bekannten, in New York lebenden Fotografen und Dokumentarfilmer mit Oltener Wurzeln, Marco Grob, der schon zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Barack Obama, Roger Federer, Robert de Niro, Christine Lagarde oder Steve Jobs eindrucksvoll porträtiert hat.

In drei stimmigen Filmporträts schildern der Appenzeller Musiker Hansueli Alder, der New Yorker Hauswart Tony und die blinde Luzerner Studentin Bernarda, wie sie „ihren“ Säntis erleben: als ein Stück unersetzbare Heimat, ein atemberaubendes Erlebnis verbunden mit einem grossen Freiheitsgefühl oder eine einmalige Erfahrung für alle Sinne. In zwanzig weiteren Kurzporträts geben Personen verschiedenen Alters und von unterschiedlichster Herkunft ihren Eindruck vom Säntis in einem sehr persönlichen Statement wieder.

Mit „Mein Säntis“ ist es der Säntis Schwebebahn AG gelungen, den bekanntesten Berg der Bodensee-Region in immer wieder neuem Licht, in seinen zahlreichen, auch überraschenden Facetten und als ein stets faszinierendes Ausflugs-Ziel zu zeigen. Wie schon vor fünf Jahren bei der Grundsteinlegung zu einer neuen Ära haben Verwaltungsrat und Geschäftsleitung mit Mut und Weitsicht eine prägnante Lösung für die Zukunft gewählt, welche die Qualität und Authentizität der Region und die gebotenen Leistungen unterstreicht.

www.meinsaentis.ch

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

Galerie: Anastasia Kiefer Couture

Anastasia Kiefer Couture AG Swiss Couture Fashion House Zurich, Rennweg 12, 8001 Zürich

www.anastasiakiefer.com

 

Die Olympiahelden von Rio am Sporthilfe Super10Kampf 2016

Super10Kampf 2016

Ittigen, August 2016. Fabian Cancellara, Mario Gyr, Nicola Spirig, Giulia Steingruber, Jolanda Neff, Mujinga Kambundji… am Sporthilfe Super10Kampf sind sie in diesem Jahr alle mit dabei. Neben den sechs Rio-Athleten werden 12 weitere Sportgrössen wie die Skilegenden Didier Cuche und Marco «Büxi» Büchel das hochkarätige Teilnehmerfeld komplettieren. Wer den Sportstars live zu ihren grossen Errungenschaften gratulieren und sie gebührend feiern möchte, sichert sich sein Ticket für die Schweizer Sportparty am 4. November am besten noch heute auf Ticketcorner – seit mehr als 10 Jahren ist der Super10Kampf jeweils ausverkauft.

2x Gold, 1x Silber und 1x Bronze – so eindrücklich präsentiert sich die diesjährige Olympiamedaillen-Bilanz der Sportstars, die sich am Sporthilfe Super10Kampf 2016 für den guten Zweck duellieren. Von insgesamt 7 Medaillen in Rio können deren 4 im Hallenstadion gefeiert werden. Es lohnt sich also, die einmalige Gelegenheit zu nutzen und die Schweizer Olympiahelden gemeinsam im ausverkauften Hallenstadion zu bejubeln.

Nach Olympia ist vor dem Super10Kampf

Wer sich dachte, dass es nach dem offiziellen Rücktritt von Fabian Cancellara ruhig wird um den dreifachen Olympiamedaillengewinner, der hat sich gründlich getäuscht. Nach einer kurzen Verschnaufpause beginnen für «Fäbu» die Vorbereitungen auf den Sporthilfe Super10Kampf. «Ich nehme bereits zum 6. Mal an diesem tollen Anlass teil und weiss deshalb, wie man sich optimal darauf einstellt. Zeit zum Ausruhen bleibt mir also auch nach Olympia sicher nicht», schmunzelt der zweifache Olympiasieger. Auch Triathletin Nicola Spirig freut sich nach ihrer Silbermedaille auf den Sporthilfe Super10Kampf: «Schon nach meinem Olympiasieg 2012 habe ich am Super10Kampf teilgenommen, was damals wie heute der perfekte Abschluss einer erfolgreichen Saison darstellt. Ich freue mich sehr auf die tolle Stimmung und die witzigen Wettkämpfe im Hallenstadion! Und sowieso: nach Gold an den Olympischen Spielen holte mein Team 2012 den zweiten Platz am Super10Kampf. Dieses Mal mache ich‘s einfach umgekehrt», fügt die zweifache Olympiamedaillengewinnerin lachend an.

Topshots für den guten Zweck

Auch wenn sich der Sporthilfe Super10Kampf für die teilnehmenden Athletinnen und Athleten jedes Jahr wie ein Klassentreffen mit sensationeller Stimmung und unterhaltsamen Wettkämpfen anfühlt: der Anlass der Stiftung Schweizer Sporthilfe ist eigentlich viel mehr. Damit die Schweiz überhaupt internationale Sporterfolge feiern kann, wird Geld benötigt. Geld, das vor allem im Nachwuchsalter und in Randsportarten oftmals fehlt. Wie wichtig eine gezielte Förderung für den Weg an die Spitze ist, wissen unsere Sportstars aus eigener Erfahrung. Umso schöner, dass sie die Sporthilfe dabei unterstützen, weiterhin finanzielle Ressourcen für Schweizer Sporttalente zu sammeln, und mit ihrer Teilnahme am Super10Kampf Jahr für Jahr für ausverkaufte Ränge im Hallenstadion sorgen. Damit die Schweiz auch an künftigen Olympischen Spielen über Medaillen und Diplome jubeln kann. Tickets gibt’s auf:

www.ticketcorner.ch

Die bisher gemeldeten Sportstars am Sporthilfe Super10Kampf 2016:

• Dominique Aegerter, Motorrad, 3. Teilnahme

• Marco «Büxi» Büchel, Ski alpin, 1. Teilnahme

• Marco Bührer, Eishockey, 1. Teilnahme

• Fabian Cancellara, Rad Strasse, 6. Teilnahme

• Didier Cuche, Ski alpin, 5. Teilnahme

• Binia Feltscher, Curling, 1. Teilnahme

• Mario Gyr, Rudern, 2. Teilnahme

• Mujinga Kambundji, Leichtathletik, 3. Teilnahme

• Martina Kocher, Rodeln, 1. Teilnahme

• Patrizia Kummer, Snowboard alpin, 3. Teilnahme

• Jolanda Neff, Rad Mountainbike, 2. Teilnahme

• Andri Ragettli, Ski Freestyle, 1. Teilnahme

• Nicola Spirig, Triathlon, 4. Teilnahme

• Giulia Steingruber, Kunstturnen, 1. Teilnahme

Der Sporthilfe Super10Kampf 2016

Motto: «80ies»

Datum: Freitag, 4. November 2016

Ort: Hallenstadion Zürich

Zeit: 19.00 bis ca. 22.15 Uhr

Moderation: durch den Abend führt SRF Moderator Sascha Ruefer

Vorverkauf: Ticketcorner, Tel. 0900 800 800 (CHF 1.19/min. Festnetztarif)

www.sporthilfe.ch/super10kampf