Winterthur – Schönster Weihnachtsmarkt der Schweiz

Die 20. Ausgabe des Weihnachtsmarktes Winterthur neigt sich dem Ende zu
Ein erfolg- und überraschungsreicher Jubiläums-Weihnachtsmarkt

Zur Feier der 20. Ausgabe des Weihnachtsmarktes Winterthur haben sich die Organisatoren zahlreiche Überraschungen ausgedacht, die beim Publikum auf grossen Anklang gestossen sind. Neben dem imposanten, glitzernden Weihnachtsbaum als traditionelles Wahrzeichen und Wegweiser wurden die Besucherinnen und Besucher erstmals durch ein wunderschön weihnachtlich geschmücktes Tor in den Weihnachtsmarkt im Herzen der Winterthurer Altstadt geleitet. Auch die Bühne für das Rahmenprogramm wurde aus aktuellem Jubiläums-Anlass vergrössert, neu platziert und mit besonderer Sorgfalt geschmückt. Nach 29 Tagen Weihnachtsmarkt vom 25. November bis 23. Dezember ziehen alle Beteiligten eine durchweg positive Bilanz.

Zum Eröffnungsanlass der Jubiläums-Ausgabe des Winterthurer Weihnachtsmarktes fanden sich die geladenen Gäste noch zahlreicher ein als in den vorhergehenden Jahren. Frau Holle wollte ihre Flocken zwar nicht tanzen lassen, aber Petrus hatte weihnachtlich kaltes und trockenes Wetter beschert, das sich durch den ganzen, 29 Tage dauernden Weihnachtsmarkt ziehen sollte. Wiederum konnten sich die Organisatoren und Standbetreiber über einen grossen Zulauf von über 300’000 Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher freuen, welche die einmalige Atmosphäre mit ihrem Lichterglanz, den verführerischen Düften und den wunderschön geschmückten Chalets mit handwerklichen und kulinarischen Trouvaillen in vollen Zügen genossen. Ob über Mittag, am Nach- mittag oder Abend der Winterthurer Weihnachtsmarkt wird allseits als Treffpunkt und Ort der Besinnlichkeit und Ruhe in den oftmals hektischen Adventswochen geschätzt.

Grossen Zuspruch konnte auch das sehr abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit u.a. dem beliebten Kinderchor Wylandmeisli, dem Pop-Rocker Andy McSean oder dem alpha-capella Chor der ZHAW verzeichnen. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene staunten über die wundersamen und wunderschönen Experimente des Technoramas und alle Coca-Cola- und Santa Claus-Fans erfreuten sich am nostalgischen Truck, der Win- terthur auch dieses Jahr mit einem speziellen Zwischenhalt beehrte. Viel Applaus gab es zudem für den bereits zum dritten Mal in Folge durchgeführten Chlauseinzug, der Gross und Klein begeisterte. Für Norbert Albl, Präsi- dent des Vereins Weihnachtsmarkt in Winterthur, war es ein sehr gelungener und erfolgreicher 20. Weih-nachtsmarkt: „Ich bin stolz, dass wir heute ein etablierter Weihnachtsmarkt mit Renommee bis über die Landes- grenzen hinaus sind, der sich die kleine, feine Grösse von rund 100 Ständen bewahrt hat und seit zwei Jahr- zehnten jedes Jahr mit neuen Überraschungen und Verschönerungen aufwarten kann.“

www.weihnachtinwinterthur.ch

Galerie: Winterthurer Weihnachtsmarkt 2016

Weihnachtsmarkt Winterthur Zürich Schweiz - Logo 20 Jahre Jubiläum

Der Winterthurer Weihnachtsmarkt ist mittlerweile nicht nur im Inland als einer der beliebtesten Ausflugsziele in der Adventszeit bekannt, sondern auch im Ausland (Deutschland, Oesterreich, Italien). Das Team von Büro 10 realisiert die Medienarbeit, die Bildwelten, den gesamten Online-Auftritt aber auch die Filme. Ronald Haug tritt als Referent an internationalen Fachtagungen (Bregenz, Salzburg, Frankfurt) auf. Er ist ein beliebter Keynote-Speaker zum Thema Kommunikation von Weihnachtsmärkten. Den grafischen Auftritt von Winterthur hat Robert Schudel realisiert.

www.weihnachtinwinterthur.ch

Der Winterthurer Weihnachsmarkt wird vom Verein Weihnachtsmarkt Winterthur organisiert und durchgeführt. Im Verein sind drei Gründungsmitglieder immer noch aktiv. Die Organisatoren verfügen über hohe Fachkompetenz in ihren eigenen Ressorts und sie sind alle jahrelang erfahren in der Betreuung von Veranstaltungen insbesondere in der Durchführung eines Weihnachtsmarktes.

Vorstand:
Nobi Albl – Präsident,
Ernst Burkhard – Vizepräsident,
Fabian Harder – Logistik,
Olaf Hauser – Platzchef/Logistik,
Gerhard Schmid – Bau,
Ronald Haug – Kommunikation

Coca Cola Weihnachtstruck-Tour

Weihnachtsmarkt Winterthur (10.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Viktor und Sergej aus Weissrussland (7.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Musikverein Veltheim (6.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Weihnachtskonzert ZHAW Alpha-Cappella Chor (5.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Tambourenverein der Stadt Winterthur (3.12.2016)

De Samichlaus am Wiehnachts Märt Winterthur (30.11.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

ZHAW Alpha-Cappella Chor (28.11.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur Chlauseinzug (27.11.2016)

 

Weihnachtsmarkt Winterthur (26.11.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur (25.11.2016)

Stiftung Wunderlampe erfüllt 15-jähriger Eulenfreundin Herzenswunsch

Stiftung Wunderlampe

Salome im Zwiegespräch mit Eule Feya

Winterthur/Buchs, im November 2016 – Salome hegt eine grosse Liebe zu Eulen. Die Jugendliche, die mit einer Spina bifida und einer starken Skoliose lebt, kennt sich mit den nachtaktiven Greifvögeln bestens aus und kann sogar ihre lateinischen Namen problemlos zitieren. Ihr grösster Herzenswunsch war, einmal eine Eule aus nächster Nähe erleben zu können und ihr übers Gefieder zu streichen. Die Stiftung Wunderlampe konnte Salomes Wunschtraum kürzlich im Greifvogelpark in Buchs im St. Galler Rheintal verwirklichen.

Schon sehr lange begeistert sich die 15-jährige Salome für die bei uns selten gewordenen Nachtvögel. Ob sie sich dabei von Harry Potters Schnee-Eule Hedwig inspirieren liess, weiss die Jugendliche selber nicht mehr. Sie beschäftigt sich sehr gerne mit der Lektüre von Fantasy Romanen, kann aber auch stundenlang zoologische Fachtexte, ganz speziell über nachtaktive Greifvögel, studieren. So erstaunt es nicht, dass sie sogar deren lateinische Namen auswendig kennt. Dass sie sofort einen sehr starken Draht zur Weissgesichtseule Feya im Greifvogelpark in Buchs hatte, fand aber sogar Parkinhaberin und Eulenexpertin Zora Nigg aussergewöhnlich.

Für Salome, die in der Stiftung Rodtegg für Menschen mit einer körperlichen Behinderung in Luzern zur Schule geht, war der Ausflug in die Ostschweiz eine grosse Überraschung. Voll freudiger Aufregung erkundete sie den speziellen Tierpark in Buchs, der über 60 verschiedene Greifvögel beherbergt. Höhepunkt ihres Besuches war dann der direkte Kontakt mit den Eulen: Neben der Eule Feya, die Salome sofort ins Herz geschlossen und ausgiebig gestreichelt hat, durfte sie auch die Schleiereule Kyra kennenlernen. Ihre dritte persönliche Eulenbekanntschaft, Uhu Carlos, war jedoch so schwer, dass sie ihn nicht selber halten konnte. Dafür schenkte ihr Zora Nigg eine Feder als Andenken. Immer wieder drehte die Jugendliche eine Runde durch den Park, blieb vor jeder Voliere stehen und suchte den Blickkontakt mit den majestätischen Greifvögeln. Am liebsten hätte sie einen ihrer neuen Freunde mit nach Hause genommen. Als grosse Eulenkennerin wusste Salome aber natürlich schon, dass dies ein utopischer Wunsch war, umso mehr freute sie sich deshalb über die Stoffeule, die sie zum Abschied von der Wunderlampe überreicht erhielt und gab ihr gleich den Namen Inka.

www.wunderlampe.ch

Stiftung Wunderlampe 1_ws_salome_eule-mm Stiftung Wunderlampe 2_ws_salome_eule Stiftung Wunderlampe 3_ws_salome

Swiss Green Economy Symposium: 14. November 2016 in Winterthur

Swiss Green Economy Symposium

Swiss Green Economy Symposium: Klassentreffen der Spitzenkräfte aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und NGO

Das Swiss Green Economy Symposium SGES ist eine jährliche Zusammenkunft von über 600 Spitzenkräften aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs, die sich alle mit Leidenschaft für nachhaltiges und erfolgreiches Handeln einsetzen. Im Fokus des diesjährigen Symposiums im Kongresszentrum Winterthur stehen „Transformation und Wandel“. Gemeinsam folgen Keynote-Referenten wie Hansueli Loosli, Dr. Ruedi Noser oder Valentin Vogt sowie die Teilnehmerals Smart Changemaker der Aufforderung: „Packen wir die Chancen!“

Die Schweiz bietet den idealen Erfolgsmix für nachhaltiges Wirtschaften im Rahmen der 17 Sustainable Development Goals, welche die UNO für die Zeitspanne von 2016 bis 2030 formuliert hat. Als treibende Kraft übernimmt die Wirtschaft hierbei eine tragende Rolle, während Politik und Staat für ideale Rahmenbedingungen sorgen. Wissenschaft und Forschung liefern notwendige Technologien und NGOs stellen immer wieder wichtige und zugleich kritische Fragen zur Weiterentwicklung.

Jedes Jahr im Herbst bringt das SGES zahlreiche Smart Changemaker zusammen, die hinter erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklungen stehen und diese auch mit konkreten Projekten in ihren Unternehmen umsetzen. Das von Lifefair organisierte Symposium bietet die bestmögliche Plattform für einen konstruktiv-kritischen Austausch der Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs. Begrüsst werden die diesjährigen Teilnehmer im Kongresshaus Liebestrasse in Winterthur von Stadtpräsident Michael Künzle, der Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh und der Stv. Direktorin der ZHAW Prof. Dr. Ursula Blosser.

Den Einstieg zum SGES-Schwerpunkt 2016 „Transformation und Wandel“ bilden wirtschaftsnahe Input-Referate mit anschliessender Podiumsdiskussion. Neben Coop VR-Präsident Hansueli Loosli, Ständerat Dr. Ruedi Noser, Arbeitgeberverband-Chef Valentin Vogt und AXA CEO Antimo Perretta treten auch Dr. Béatrice Conde-Petit der Bühler AG, der Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbands Benedikt Koch, der Präsident von swisscleantech Dr. Matthias Bölke und der CEO der Saint-Gobain Weber AG Bernhard Lanzendörfer als hochkarätige Referenten auf. In der von Stefan Klapproth moderierten Podiumsdiskussion wird ein cleverer Dialog ohne Scheuklappen gepflegt. Konkrete Erfolgsrezepte können die Teilnehmer in den anschliessenden Innovationsforen in kleinerer Runde austauschen.

Das wertvolle Networking und die Diskussion über innovative Ideen für Produkte und Dienstleistungen gehören zu den wichtigsten Gründen, weshalb jährlich über 600 Spitzenkräfte und Opinion Leader aus der Schweiz den Weg nach Winterthur finden. Am Symposium werden neue Allianzen und Partnerschaften geschlossen und es wird eine Basis zu lokal und global umsetzbaren Lösungen gelegt, welche in echte, messbare Resultate münden und nicht nur Visionen bleiben.

 

Das Swiss Green Economy Symposium wird organisiert von Lifefair. Lifefair setzt sich für unternehmerische Nachhaltigkeit ein, zeigt das globale Potenzial einer ökologischen Schweizer Wirtschaft auf und fördert den Dialog zwischen Politik, Unternehmen, Wissenschaft, NGOs und Gesellschaft. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, die nachhaltige Innovation in der Schweiz voranzutreiben. Neben dem jährlichen Herbstsymposium SGES organisiert Lifefair viermal jährlich wirtschafts- und praxisnahe Foren.

sges 2016 Medienmitteilung PDF

sges 2016 Referenten PDF

sges 2016 Tagungsprogramm PDF

Für weitere Informationen und Interviewanfragen:

www.lifefair.ch

www.sges.ch

Lifefair GmbH, Martina Amsler, Fuhrstrasse 31, 8820 Wädenswil

Telefon: +41 44 680 35 44

E-Mail Mail: amsler@lifefair.ch

Der Weihnachtsmarkt Winterthur feiert seine 20. Ausgabe

Weihnachtsmarkt Winterthur 20 Jahre Logo

Weihnachtsmarkt Winterthur: Einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Schweiz

Vom 25. November bis 23. Dezember 2016: Weihnachtszauber im Herzen der Winterthurer Altstadt
Der Weihnachtsmarkt Winterthur feiert seine 20. Ausgabe

Winterthurs Altstadt bietet Bewohnern, Touristinnen und Besuchern in vielen Bereichen Erstklassiges: eine ausgedehnte  Fussgängerzone zum Bummeln und Verweilen, ein vielfältiges künstlerisches Schaffen und seit zwei Jahrzehnten einen der schönsten Weihnachtsmärkte weit und breit. Als der Winterthurer Weihnachtsmarkt 1997 von vier initiativen Winterthurern aus der Taufe gehoben wurde, war klar, dass er von Anfang an ein Highlight in der Adventszeit der sechstgrössten Stadt der Schweiz bilden soll: mit einheitlichen, weihnachtlich dekorierten Holzchalets, einem abwechslungsreichen Angebot an handwerklichen und kulinarischen Trouvaillen und einem täglich wechselnden Rahmenprogramm.

Die einhundert speziellen Holzchalets, die 1997 eigens für den Winterthurer Weihnachtsmarkt konzipiert und hergestellt wurden, verschaffen heute nicht nur dem Weihnachtsmarkt der Eulachstadt ein spezielles Gepräge, sondern verschönern als Winterthurer „Export-Produkt“ unzählige Weihnachtsmärkte im In- und Ausland. Für die 20. Ausgabe des Winterthurer Weihnachtsmarkts werden sie in ganz besonders festlichem Glanz erstrahlen. Dafür werden auch spezielle Jubiläums-Überraschungen sorgen. Neben einem sorgfältig ausgewählten Mix an Ausstellern wird dieses Jahr wiederum der Chlauseinzug mit über hundert unterschiedlichster Samichläuse und Weihnachtsmänner Gross und Klein erfreuen. Auf der Weihnachtsmarktbühne erwartet die Besucherinnen und Besucher ein farbiges, abwechslungsreiches Programm für Auge und Ohr. Und für das leibliche Wohl vom Mittag bis in die späten Abendstunden wird mit zahlreichen beliebten – bekannten und neuen – kulinarischen Spezialitäten gesorgt. Die Vorbereitungen für den Jubiläums-Weihnachtsmarkt in Winterthur laufen auf Hochtouren, um in rund neun Wochen feierlich die Eröffnung zur 20. Ausgabe zu feiern und während der ganzen Advents- und Vorweihnachtszeit für eine besondere Stimmung im Herzen der Winterthurer Altstadt zu sorgen.
Alle Details zu den Ausstellern und dem vielseitigen Rahmenprogramm finden sich auf der Homepage:

www.weihnachtinwinterthur.ch

Weihnachtsmarkt Winterthur Bild

Galerie: SOFIA

 

SOFIA

SOFIA (Support Of Female Improvising Artists) greift eine Idee des amerikanischen Förderprogramms Sisters in Jazz auf, das zur musikalischen Weiterbildung von Jazzmusikerinnen eingerichtet wurde, ergänzt es aber um eine wichtige Komponente: Neben der künstlerischen Profilierung junger Musikerinnen geht es um die Förderung ihrer Vernetzung und Selbstvermarktung. Mit dieser Ausrichtung reagiert SOFIA auf die spezifischen Anforderungen, die gegenwärtig an junge improvisierende Musikerinnen gestellt werden, und versteht sich als Teil eines neu erwachten Trends zur gezielteren Förderung junger Musiker (z.B. Take Five Europe). Aufgrund seiner eigenständigen Ausrichtung positioniert sich SOFIA jedoch auch im internationalen Kontext als Pionierprojekt.

Neun sorgfältig ausgewählte Musikerinnen aus der Schweiz, Österreich, Italien, Deutschland und Frankreich besuchen während sieben Tagen Workshops zu Themen wie Booking, PR, Musikphysiologie und Performance. Zudem erarbeiten Sie ein Musikprogramm unter professioneller Anleitung.

NACHHALTIGKEIT

SOFIA versteht sich als ein auf Nachhaltigkeit angelegtes Projekt zur Frühförderung junger Musikerinnen. Um das Projekt laufend zu verbessern, wird zum einen eine visuelle Dokumentation (Fotos, Video) des Projektes durchgeführt, auf deren Grundlage die Effektivität der einzelnen Module überprüft wird, zum anderen eine Evaluation, die besonders darauf abzielt, mögliche Verbesserungen für die Folgejahre zu profilieren.

SOFIA (Support OFemale Improvising Artists)

SOFIA steht für Vernetzung, Selbstmanagement und Konzerttätigkeit junger Jazzmusikerinnen.
Die Kurse finden an der Zürcher Hochschule der Künste statt (Zürich/Schweiz). Freier Eintritt für Zuhörerinnen und Zuschauer!

SOFIA 2016 ausgewählte Musikerinnen:
Schweiz: Yumi Ito/Zürich – voice
Schweiz: Naima Gürth/Luzern – sax
Schweiz: Anna Hirsch/Basel – voice
Schweiz: Julie Campiche/Lausanne – harp
Schweiz: Judith Cormier/Bern – sax
Deutschland: Laura Robles/Berlin – perc/bass
Frankreich: Delphine Deau/Paris – piano
Italien: Federica Michisanti/Rom – bass
Kroatien: Lada Obradovic/Sisak – drums

Jury Schweiz:

Nicole Johänntgen
ist Jazzsaxofonistin und lebt und arbeitet seit 2005 in der Schweiz.
Tanya Birri
ist Schweizer Sängerin und All-Round Organisatorin. (Zürich singt).
Claudio Cappellari
ist Musiker und Geschäftsführer des Jazzclub Moods Zürich
René Mosele
ist Schweizer Posaunist und unterrichtet am Conservatoire de musique in Lausanne.

Initiantin: Nicole Johänntgen, deutsche Jazzmusikerin, lebt seit 2005 in der Schweiz.

Formulierung: Daniel Bernet & Robert Leucht, Roni Haug, Sabine D’Addetta

Medienarbeit: Büro 10, Ronald Haug, Sabine D’Addetta, Melanie Schafroth

Struktur- Finanzplan & Analyse: Claudio Cappellari, Musiker und Geschäftsleiter des Jazzclubs Moods.

Website: Nina Loosli

Programmierung: Michael Vögeli

Animation: Carlo-Roman Picaso

Übersetzung: Joe Völker

Flyer: Daniel Bernet

www.sofia-musicnetwork.com

Galerie: Produkte PR

 

Produkte PR

Der Erfolg von Büro 10 fusst in der handwerklichen Aufbereitung der klassischen Produkte-PR. Seit Beginn halfen wir in der promotionellen Umsetzung und Lancierung von diversen Produkten von Weltmarken mit. Darunter gehören insbesondere Modeartikel (Damenoberbekleidung Versandhandel), technische Produkte, wie Mobiltelefone und Fotokameras sowie auch Dienstleistungen (Finanzindustrie) und internationale Sportveranstaltungen (Weltmeisterschaften). Das breite Know-how konnten wir dank der uns gebotenen Chancen aber auch durch unseren Fleiss erarbeiten und stetig vertiefen. Entstanden ist dabei ein hohes Sachverständnis, das in der Kommunikation nicht durch disziplinenübergreifend sonder auch branchenübergeifend ist. Büro 10 ist in keinem internationalen PR-Netzwerk integiert, weil wir immer unabhängig einsetzbar sein wollten. Das selbe gilt für die integrierte Kommunikation, die wir zwar anbieten, aber nicht in einem bestehenden fixen Netzwerk. Wir finden, dass sich unsere Kunden das beste Kommunikationsteam selber zusammenstellen sollten, und das nicht aufgrund von einem bestehenden Netzwerk übernehmen müssen.