Wie öffentlich muss Jastina Doreen als Miss Schweiz sein?

Miss Schweiz 2018, Jastina Doreen Riederer, ist eine besonders tolle, starke, junge Frau, welche Zuschauer, Sponsoren und Jury nach 3 Jahren gewählt haben. Wir sind sehr stolz auf Jastina Doreen.

Die Wahl von Jastina Doreen Riederer zur Miss Schweiz liegt 14 Tage zurück und sie ist in Print- und online-Medien so präsent wie aktuell keine andere bekannte Persönlichkeit in der Schweiz. Dass eine Miss Schweiz Wahl auch mit kritischen Blicken bedacht wird, ist zu akzeptieren. Dass eine 19-Jährige aber innerhalb von kürzester Zeit an einen medialen Pranger gestellt wird, wo es offenbar keine Tabus mehr zu brechen gibt, ist in keiner Weise nachvollziehbar und zu akzeptieren. 

Jastina hat das Meiste mit Humor gemeistert und dafür unseren vollen Respekt verdient. Trotzdem sind Anschuldigungen und öffentliche Verurteilungen für sie persönlich eine grosse Belastung. Jastina hat immer die Wahrheit gesagt. Sie verstand es persönlichen und zum Teil intimen Fragen auszuweichen. Wir kennen die Gründe, warum sich Jastina Doreen diesem Eingriff unterzogen hat. Es ging dabei keineswegs nur um eine grössere Körbchengrösse. Details sollen persönlich bleiben. Auch Jastina Doreen hat ein Recht auf Privatsphäre und die „oeffentliche Person“ Miss Schweiz unterliegt nicht der Pflicht, detailliert Auskunft über persönliche Details zu geben. 

Jastina Doreen möchte sich gegen „Mobbing“ einsetzen, weil sie das selbst in ihrer Jugend erleben musste. Ein wichtiges Thema, das gerade für Jugendliche aber auch für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine grosse Bedeutung darstellt. Hier möchte Jastina sich als oeffentliche Person einbringen. 

Danke Jastina, wir freuen uns auf das Amtsjahr mit dir! Du bist eine starke junge Frau.

Danke auch an Medienschaffende für den Respekt gegenüber einer jungen Frau, die den Titel der Miss Schweiz 2018 gut vertreten will.

Ihre Miss Schweiz Organisation

Angela Fuchs

Miss Schweiz Organisation AG
Angela Fuchs | dipl. Betriebsökonomin FH

Staldenhof 17 | CH-6014 Luzern

 

Miss Schweiz Wahl 2018 – 10. März 20.15 Uhr in der Trafo Halle Baden

11 Kandidatinnen präsentieren sich am 10. März einer fünfköpfigen Jury in der Trafo Halle Baden vor ausverkauften Zuschauerrängen. Durch die Show, die von Sat1.Schweiz um 20.15 Uhr live übertragen wird, begleitet Patrick Hässig, ehemaliger Energy Morgenshow-Moderator. Wer der neuen Miss Schweiz die Krone aufsetzen wird, sei hier noch nicht verraten. Lassen Sie sich überraschen!

Mitverfolgen kann man die Show auch über Live-Ticker von Medienpartner Blick. Am Sonntag, 11. März 2018, um 17.00 Uhr zeigt ProSieben Schweiz eine einstündige Highlight-Show für alle, welche die Show verpasst haben oder die emotionalsten Momente nochmals miterleben möchten.

Die Show – eine überraschende, moderne Inszenierung

Die Choreographie der Show trägt die Handschrift von Tiziana Cocca (Choreographie) und Grazia Covre (künstlerische Leiterin). Beide haben als Tänzerinnen auf verschiedenen internationalen Bühnen wie New York oder Paris ihre Sporen abverdient. Tiziana Cocca trat u.a. in den Shows von Rihanna, Ke$ha oder den Black Eyed Peas auf und engagiert sich heute vor allem als Choreographin. Grazia Covre leitet verschiedene Tanzgruppen und ist sowohl als viel gefragte Choreographin als auch als Tanzausbildnerin tätig.

Die Show überrascht mit der modernen Inszenierung der beiden Zürcher Choreographinnen. Neben den Catwalks werden auch die emotionalen Highlights aus den verschiedenen Camps als Einspieler gezeigt. Die Kandidatinnen zeigen nicht nur ihre glamouröse und elegante Seite, sondern präsentieren sich auch als natur- und heimatverbundene, selbstbewusste Persönlichkeiten. Sie sind nahbare Prinzessinnen mit Bodenhaftung, die ihre Aufgabe als künftige Botschafterin für die Schweiz ernst nehmen. Sie werden ganz im Mittelpunkt des Abends stehen. Auf Showacts wie zu früheren Zeiten wird bewusst verzichtet.

Angie Fuchs und ihr Engagement 

In einer Unternehmerfamilie aufgewachsen, hat Angie Fuchs früh gelernt, wie man erfolgreich ein Geschäft aufbaut und betreibt. Das Unternehmen „Miss Schweiz“ ist für sie ein Herzensprojekt, für das sie sich mit viel Energie einsetzt, ohne dabei die Risiken ausser Acht zu lassen. Damit diese vielversprechende Marke nicht einen stillen Tod stirbt, ist sie bereit, auch Extrameilen zu gehen und hält es dabei mit George Bernard Shaw: „Du siehst Dinge und fragst: Warum? Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?“ Die Miss Schweiz Wahl 2018 wird diese Träume wahr werden lassen.
7 ehemalige Titelträgerinnen live im Publikum

Neben Anita Buri (1999 TG), welche die neue Miss Schweiz während der ersten vier Tage im Amt begleiten wird, sind sechs weitere ehemalige Miss Schweiz-Titelträgerinnen live im Publikum und werden zu den ersten Gratulantinnen der neu gekürten Miss gehören:

Laetitia Guarino (2014 VD), Alina Buchschacher (2011 BE), Kerstin Cook (2010 LU) Whitney Toyloy (2008 VD), Jennifer Ann Gerber (2001 AG), Tanja Gutmann (1997 SO).

 

Die Jury: ein Modelagent, eine TV-Chefin, eine TV-Moderatorin, ein Radio-Moderator und ein Promi-Fotograf

Fünf Persönlichkeiten mit verschiedenem Background und hoher Professionalität bilden die Jury der Miss Schweiz Wahl 2018. Sie werden die Kandidatinnen nach unterschiedlichsten Aspekten bewerten und für grösstmögliche Objektivität sorgen.

Peyman Amin: Der deutsche Booker und Modelagent mit iranischen Wurzeln war unter anderem bei IMG Paris tätig, wo er Models wie Heidi Klum, Gisele Bündchen, Milla Jovovich, Naomi Campbell, Laetitia Casta betreute. Von 2006 bis 2010 amtete er als Juror bei Germany’s Next Topmodel.

Claudia Lässer: Sie ist Leiterin der Sportprogramme und Geschäftsleitungsmitglied bei Teleclub. Sie verfügt über eine grosse Erfahrung als Fernsehmoderatorin und als Model. Auch Miss-Wahlen kennt sie aus der Perspektive einer Kandidatin sehr gut: 1996 wurde sie zur Miss Ostschweiz gekürt und 1998 belegte sie bei den Miss Schweiz Wahlen den 4. Platz. 

Annina Frey: Sie ist das prominenteste Aushängeschild der SRF People-Sendung „Glanz und Gloria“, wo sie das Fernseh-Machen von der Pike auf lernte. Nach elf Jahren wird sie den Sender per Ende April verlassen. Für die Sommerserie „Frey von Sinnen“ stürzte sie sich auch immer wieder in unbekannte Abenteuer und bewies dabei viel Mut. Neben der TV-Moderation betätigt sich Annina Frey auch als Model und DJ.

Jonathan „Jontsch“ Schächter: Er prägt mit seiner erfrischenden Art die Morgenshow „Energy mein Morgen“ abwechselnd zu Roman Kilchsberger. Mit Radio Energy fühlt sich der versierte Moderator ebenso eng verbunden wie mit der Stadt Zürich. Darum freuten sich die Energy-Fans auch riesig, als er im September 2017 nach einem Abstecher zum deutschen SWR3 wieder zu seiner „ersten Liebe“ Energy zurückkehrte.

Thomas Buchwalder: Er ist der bekannteste Promi-Fotograf der Schweiz und hat unter anderem schon Schauspieler wie Kevin Kostner, den ehemaligen UNO-Generalsekretär Kofi Anan und verschiedene internationale Popstars abgelichtet. Seine Kundenliste ist lang und enthält so bekannte Namen wie Maurice Lacroix, Ellen Betrix oder Coca-Cola. Das Markenzeichen des Zürcher Shootingstars ist die Porträt-Fotografie und seine einzigartige Lichttechnik. Davon profitierten in den vergangenen Jahren auch zahlreiche Miss Schweiz Wahl-Gewinnerinnen.
Miss Schweiz Coach

Anita Buri: Die Miss Schweiz 1999/2000 ist heute Unternehmerin mit einer eigenen Event-Agentur und seit ihrer Wahl vor 19 Jahren ununterbrochen als Markenbotschafterin und Model tätig.

 

Partner Miss Schweiz 2018:
Ochsner Shoes, Huawei, Coty, Jowissa Uhren, BestSecret, Swisscom, Skinny, Vives, Aeschbach Chocolatier; Merbag Retail, Remington, Seehotel Waldstätterhof, Trafohotel, Trafohalle, Casino Baden, gehl, Saphiraz, Beauty & Style Academy, Pengland, Bauknecht

Medienpartner:
Sat.1 Schweiz, Blick am Abend, Teleclub Zoom, LikeMag

Anlaufstelle für Journalisten/Akkreditierung und Interviewwünsche.
Melanie Schafroth: melanie.schafroth@buero10.ch

Die Feindaten der Fotos sind auf www.buero10.ch Blog downloadbar.

Fotografen
Thomas Buchwalder, Patrick Albisser, Dave Avolio, Sven Walliser

Büro 10 GmbH, Zürcherstrasse 119, 8406 Winterthur, Schweiz
www.buero10.ch, info@buero10.ch, T +41 52 269 20 06, F +41 52 269 20 09

 

Morgenmoderator Patrick Hässig präsentiert die Show der Miss Schweiz Wahl 2018

Patrick Hässig wird am 10. März 2018 durch die von Sat1 Schweiz live übertragene Miss Schweiz Wahl  aus der Trafohalle in Baden führen. Der erfahrene Radio und TV Moderator freut sich sehr, die Vergabe des wertvollsten Casting-Show-Titels in der Schweiz begleiten zu dürfen: “Samstagabend und erst noch live, da lege ich gerne meine Schulbücher zur Seite und begebe mich auf die grosse Showbühne zurück. Ich freue mich.“ Lachend ergänzt der Medienfachmann, der seit 18 Jahren Radiohörer und Fernsehzuschauerinnen aufs Beste unterhält: “Wahrscheinlich bin ich der erste Pflegefachmann i.A., welcher je eine Miss Schweiz Wahl moderiert hat, resp. moderieren wird”. Neben seiner Moderationstätigkeit bereitet sich Patrick Hässig momentan auf den Abschluss als „dipl. Pflegefachmann HF“ vor.

 

     

Partner Miss Schweiz 2018:
Ochsner Shoes, Huawei, Coty, Jowissa Uhren, BestSecret, Swisscom, Skinny, Vives, Aeschbach Chocolatier; Merbag Retail, Remington, Seehotel Waldstätterhof, Trafohotel, Trafohalle, Casino Baden, gehl, Saphiraz, Beauty & Style Academy, Pengland, Bauknecht

Medienpartner:
Sat.1 Schweiz, Blick am Abend, Teleclub Zoom, LikeMag

Anlaufstelle für Journalisten/Akkreditierung und Interviewwünsche.
M   +41 79 668 86 12
Melanie Schafroth: melanie.schafroth@buero10.ch

Die Feindaten der Fotos sind auf www.buero10.ch Blog downloadbar.

Fotografen
Thomas Buchwalder, Patrick Albisser, Dave Avolio, Sven Walliser

Büro 10 GmbH, Zürcherstrasse 119, 8406 Winterthur, Schweiz
www.buero10.ch, info@buero10.ch, T +41 52 269 20 06, F +41 52 269 20 09

Miss Schweiz Wahl 2018

Die Finalistinnen (fast) stehen fest – Vorentscheidung Missen-Camp vom 27. bis 29. Januar im Seehotel Waldstätterhof in Brunnen

Aus den über 1’000 Bewerberinnen wurden 20 Kandidatinnen ausgewählt, die am dreitägigen Missen-Camp in Brunnen teilnehmen durften. Dort wurden sie sorgfältig auf die grosse Final-Show vom 10. März 2018 in Baden vorbereitet. Sie nahmen an einem Indoor-/Outdoor-Fotoshooting teil sowie an einem spontanen Speed-Shooting. Die Sponsoren stellten Challenges an die Kandidatinnen und erkürten so ihre jeweiligen Favoritinnen. Auch die Fotografen und Stylisten beeinflussten mit ihren Inputs die Endauswahl. Als Camp-Jury amteten Moderatorin und Mitglied der Geschäftsleitung Teleclub Claudia Lässer, People-Journalistin Flavia Schlittler von Blick sowie Jasmina Sarajlic von Time Model Agency. Am Ende dieses ersten Missen-Camps wurden die 11 Kandidatinnen ausgewählt. Aber nur 10 davon können ins grosse Finale der Miss Schweiz Wahl am 10. März 2018. Die Vorentscheidung im Camp konnte von den Zuschauern online mitverfolgt werden.

Bevor es soweit ist, kommen die noch 11 Finalistinnen im Februar nochmals in einem Camp zusammen und werden vor ihrem grossen Auftritt von den drei Juroren Claudia Lässer, Thomas Buchwalder und Jasmina Sarajlic weiter auf die Probe gestellt. Es stehen ein glamouröses Shooting, ein Medientraining und ein Catwalk-Training auf dem Tagesplan.  Auch die Follower der Kandidatinnen können mit ihren Posts und Kommentaren Einfluss nehmen.

Die Show

Am 10. März 2018 wird im Kultur und Kongresszentrum Trafo in Baden die Miss Schweiz 2018 gekürt. Die Show wird live von Sat.1 Schweiz übertragen. Durch die Live-Show führt Moderator Patrick Hässig. Die 10 Finalistinnen präsentieren sich auf dem Catwalk und stellen unter Beweis, dass sie die Rolle als Markenträgerinnen, Schweiz-Botschafterinnen und Influencerinnen bestens ausfüllen. Die Live-Show wird vor der Kulisse der ehemaligen Industriehalle modern inszeniert und bezieht die Zuschauer aktiv ins Geschehen mit ein. Zwischen den einzelnen Challenges werden Szenen aus dem Missen-Camps vom 27. bis 29. Januar 2018 und vom 16.-18.02.2018 eingespielt. Dort wurden die aus 1’000 Bewerberinnen ausgewählten 20 Kandidatinnen sorgfältig auf die grosse Wahlnacht vorbereitet, z.B. auf dem Catwalk, beim Fotoshooting, im Moderieren, als Influencerinnen und beim Umstyling.

Die neue Miss Schweiz soll wieder den Markenwert früherer Jahre erreichen. Sie soll während ihres Missen-Jahres eine grosse mediale Aufmerksamkeit und Präsenz erzielen, an Autogramm-Stunden und Events teilnehmen und ihre Marken-Partner klar vertreten. Dem Storytelling auf hohem Niveau wird grosses Gewicht beigemessen. Die Miss Schweiz soll sich aktiv in den Social Media bewegen und regelmässige Posts veröffentlichen.

 

Partner Miss Schweiz 2018:
Ochsner Shoes, Huawei, Coty, Jowissa Uhren, best secrets, Swisscom, Skinny, Vives, Aeschbach Chocolatier; Merbag Retail, Remington, Seehotel Waldstäterhof, Trafohotel, Trafohalle, Casino Baden, gehl, Saphiraz, Beauty & Style Academy, Pengland

Medienpartner:
Sat.1 Schweiz, Blick am Abend, Teleclub Zoom

Die Feindaten der Fotos sind hier downloadbar.

Fotografen
Sven Walliser, Siggi Bucher

Miss Schweiz 2018

Sindi Arifi in Anastasia Kiefer Couture

Anastasia Kiefer Couture
Sindi Arifi ist 22 Jahre jung. Die Walliserin hat sich in der Blogger Szene bereits einen fixen Platz gesichert. Das Model ist ehemalige Miss Romand und Kandidatin der Miss Schweiz Wahl. Am Opernball 2017 trug sie ein schwarzes Abendkleid der Modedesignerin Anastasia Kiefer.
Der wohl schönste Ball der Schweiz

Alljährlich im März findet unter dem Patronat der Freunde der Oper Zürich der wohl schönste Ball der Schweiz statt: Eine glanzvolle Nacht in allen Räumen des Opernhauses mit einem Diner aus dem Hause Baur au Lac und künstlerischen Beiträgen von Gesangssolisten, dem Ballett Zürich und der Philharmonia Zürich. Nach der feierlichen Balleröffnung durch die Debütantinnen und Debütanten schwingen Sie selbst das Tanzbein auf der Hauptbühne des Opernhauses, zu lateinamerikanischen Klängen im Bernhard Theater oder zu rassigen Beats in der Disco auf der Studiobühne. Bars und Lounges im ganzen Haus bieten Ihnen Erholung, bevor gegen Mitternacht der Top-Act auf der Bühne noch einmal einheizt. Der Erlös aus dieser Benefizgala unterstützt das Jugendprogramm des Opernhauses Zürich. Quelle: Kulturzueri.ch

Anastasia Kiefer Couture – das neue Schweizer DESIGNER-LABEL
Eine neue Schweizer Luxus-Marke am Modehimmel

Anastasia Kiefer ist die Gründerin und Kreativdirektorin eines neuen Labels am Schweizer Modehimmel. Die gebürtige Moskauerin entwarf schon ihr ganzes Leben lang edle Kleider: zuerst nur für sich und ihre Familie, dann auch für gute Freundinnen. An ihren Auftritten an Bällen und Charity- Anlässen im eigenen Design zog sie damit die Blicke und die Aufmerksamkeit vieler auf sich. Dies löste eine grosse Nachfrage nach ihren Kleidern aus. Ihr persönliches Umfeld motivierte Anastasia Kiefer schliesslich dazu, den grossen Schritt zu wagen und professionell ins Modebusiness einzusteigen. Im Sommer 2016 gründete die begabte Modedesignerin ihr eigenes Label Anastasia Kiefer Couture. Den Einstieg in ihre Modedesign-Karriere startete Anastasia Kiefer zwar mit Kleidern als Couture- Unikate, aber schon bald entwarf sie auch eine Prêt-à-porter-Linie. Bereits sind zwei vollständige Kollektionen (Herbst/Winter 16 und Frühjahr/Sommer 17) produziert und stehen unter dem Label Anastasia Kiefer Couture zum Verkauf. Hergestellt werden ihre Designstücke in Norditalien. Dieses auf exklusive Mode spezialisierte Unternehmen arbeitete unter anderem für die renommierten Couturemarken Dolce & Gabbana, Moncler oder Loro Piana. Anastasia Kiefer Couture bedeutet aber nicht nur exklusives Design, sondern auch edelste Materialien. Für ihre Kleidung verwendet die Modedesignerin kostbare Stoffe wie Duchessesatin, Chiffon, Organza, Samt oder Spitze aus vorwiegend hochwertigen natürlichen Fasern wie Seide oder Kaschmir. Jedes ihrer Kleidungsstücke stellt deshalb von der Kreation über die Wahl des Stoffes bis zur Produktion ein Kunstwerk dar.

Showroom und Atelier im Herzen der Zürcher Altstadt. Im November 2016 eröffnete Anastasia Kiefer Couture einen Showroom mit Atelier im Herzen der Zürcher Altstadt, am Rennweg 12. Dort entstehen ihre Modelle und gehen anschliessend zur Prêt-à- porter-Produktion nach Italien. Anastasia Kiefer Couture ist aber nach wie vor auch auf massgeschneiderte Couture spezialisiert.

 

Fotos: davidbiedert.com

 

Galerie: Anastasia Kiefer Couture mit Laetitia Guarino (Miss Schweiz 2014 / 2015)

Anastasia Kiefer Couture mit Laetitia Guarino (Miss Schweiz 2014 / 2015)

Laetitia Guarino Geb. am 23. Oktober 1992 ist ein Schweizer Model. 2014/2015 war sie Miss Schweiz. Laetitia Guarino studiert Medizin und lebt in Lausanne. Am 11. Oktober 2014 wurde Guarino zur Miss Schweiz gewählt. Sie hatte sich in der Schlussrunde im Televoting gegen die Bernerin Michèle Stofer durchgesetzt. Am 7. November 2015 überreichte sie die Krone ihrer Nachfolgerin Lauriane Sallin.

In ihrem Amtsjahr repräsentierte Guarino die Stiftung Corelina, die sich für herzkranke Kinder einsetzt.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Laetitia_Guarino

Galerie: Anastasia Kiefer Couture

Anastasia Kiefer Couture AG Swiss Couture Fashion House Zurich, Rennweg 12, 8001 Zürich

www.anastasiakiefer.com