Galerie: Winterthurer Weihnachtsmarkt 2016

Weihnachtsmarkt Winterthur Zürich Schweiz - Logo 20 Jahre Jubiläum

Der Winterthurer Weihnachtsmarkt ist mittlerweile nicht nur im Inland als einer der beliebtesten Ausflugsziele in der Adventszeit bekannt, sondern auch im Ausland (Deutschland, Oesterreich, Italien). Das Team von Büro 10 realisiert die Medienarbeit, die Bildwelten, den gesamten Online-Auftritt aber auch die Filme. Ronald Haug tritt als Referent an internationalen Fachtagungen (Bregenz, Salzburg, Frankfurt) auf. Er ist ein beliebter Keynote-Speaker zum Thema Kommunikation von Weihnachtsmärkten. Den grafischen Auftritt von Winterthur hat Robert Schudel realisiert.

www.weihnachtinwinterthur.ch

Der Winterthurer Weihnachsmarkt wird vom Verein Weihnachtsmarkt Winterthur organisiert und durchgeführt. Im Verein sind drei Gründungsmitglieder immer noch aktiv. Die Organisatoren verfügen über hohe Fachkompetenz in ihren eigenen Ressorts und sie sind alle jahrelang erfahren in der Betreuung von Veranstaltungen insbesondere in der Durchführung eines Weihnachtsmarktes.

Vorstand:
Nobi Albl – Präsident,
Ernst Burkhard – Vizepräsident,
Fabian Harder – Logistik,
Olaf Hauser – Platzchef/Logistik,
Gerhard Schmid – Bau,
Ronald Haug – Kommunikation

Coca Cola Weihnachtstruck-Tour

Weihnachtsmarkt Winterthur (10.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Viktor und Sergej aus Weissrussland (7.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Musikverein Veltheim (6.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Weihnachtskonzert ZHAW Alpha-Cappella Chor (5.12.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

Tambourenverein der Stadt Winterthur (3.12.2016)

De Samichlaus am Wiehnachts Märt Winterthur (30.11.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur

ZHAW Alpha-Cappella Chor (28.11.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur Chlauseinzug (27.11.2016)

 

Weihnachtsmarkt Winterthur (26.11.2016)

Weihnachtsmarkt Winterthur (25.11.2016)

Galerie: Anastasia Kiefer Couture mit der ehemaligen Eiskunstläuferin Sarah Meier

Anastasia Kiefer Couture mit Eiskunstläuferin Sarah Meier

Glamour and Sensuality

Anastasia Kiefer Couture is a new Swiss luxury fashion brand. It started in 2015 and was officially registered in June 2016. Anastasia Kiefer, the founder and Creative Director of the label, has been designing dresses all her life until now, mostly for herself, her family and friends. Gradually, with the increase of demand, she created  her own fashion label. She has a painter background, having visited an art school during her school years, and later taking part in art exhibitions, the latest one at Stucker Gallery in Zurich.

Though originally founded as an Haute Couture House, Anastasia Kiefer Couture soon started producing prêt-à-porter pieces as well, following the needs of the market. The first two collections FW 16 and SS 17 were made in Italy at a factory that previously worked with such renowned labels as Dolce & Gabbana, Moncler, Loro Piana and many others. Anastasia Kiefer Couture focuses not only on design, but also on exclusive materials. It uses mostly high quality natural fabrics, such as silk and cashmere.

In November 2016 we opened our showroom and atelier in the heart of Zurich, at Rennweg 12. From now on all our prototypes will be produced in Zurich. Our atelier also specializes in made to measure gowns and is used as our showroom where buyers can see our collections and order dresses for retail.

Despite our young age, we have already  achieved wide media attention, including articles in “Schweizer Illustrierter”, “Blick”, “Schweiz am Sonntag”, “Küsnachter“, „Zürichberg“ and others. Swiss celebrities, such as Miss Switzerland 2015 Laetitia Guarino and Swiss  figure skater and  European champion 2011 Sarah Meier, love our fashion.

www.sarahmeier.ch

Sarah Meier Geb. am 4. Mai 1984 in Bülach, Kanton Zürich ist eine ehemalige Schweizer Eiskunstläuferin. Sie ist die Europameisterin 2011. Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Sarah_Meier

Galerie: Anastasia Kiefer Couture mit Laetitia Guarino (Miss Schweiz 2014 / 2015)

Anastasia Kiefer Couture mit Laetitia Guarino (Miss Schweiz 2014 / 2015)

Laetitia Guarino Geb. am 23. Oktober 1992 ist ein Schweizer Model. 2014/2015 war sie Miss Schweiz. Laetitia Guarino studiert Medizin und lebt in Lausanne. Am 11. Oktober 2014 wurde Guarino zur Miss Schweiz gewählt. Sie hatte sich in der Schlussrunde im Televoting gegen die Bernerin Michèle Stofer durchgesetzt. Am 7. November 2015 überreichte sie die Krone ihrer Nachfolgerin Lauriane Sallin.

In ihrem Amtsjahr repräsentierte Guarino die Stiftung Corelina, die sich für herzkranke Kinder einsetzt.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Laetitia_Guarino

Stiftung Wunderlampe erfüllt 15-jähriger Eulenfreundin Herzenswunsch

Stiftung Wunderlampe

Salome im Zwiegespräch mit Eule Feya

Winterthur/Buchs, im November 2016 – Salome hegt eine grosse Liebe zu Eulen. Die Jugendliche, die mit einer Spina bifida und einer starken Skoliose lebt, kennt sich mit den nachtaktiven Greifvögeln bestens aus und kann sogar ihre lateinischen Namen problemlos zitieren. Ihr grösster Herzenswunsch war, einmal eine Eule aus nächster Nähe erleben zu können und ihr übers Gefieder zu streichen. Die Stiftung Wunderlampe konnte Salomes Wunschtraum kürzlich im Greifvogelpark in Buchs im St. Galler Rheintal verwirklichen.

Schon sehr lange begeistert sich die 15-jährige Salome für die bei uns selten gewordenen Nachtvögel. Ob sie sich dabei von Harry Potters Schnee-Eule Hedwig inspirieren liess, weiss die Jugendliche selber nicht mehr. Sie beschäftigt sich sehr gerne mit der Lektüre von Fantasy Romanen, kann aber auch stundenlang zoologische Fachtexte, ganz speziell über nachtaktive Greifvögel, studieren. So erstaunt es nicht, dass sie sogar deren lateinische Namen auswendig kennt. Dass sie sofort einen sehr starken Draht zur Weissgesichtseule Feya im Greifvogelpark in Buchs hatte, fand aber sogar Parkinhaberin und Eulenexpertin Zora Nigg aussergewöhnlich.

Für Salome, die in der Stiftung Rodtegg für Menschen mit einer körperlichen Behinderung in Luzern zur Schule geht, war der Ausflug in die Ostschweiz eine grosse Überraschung. Voll freudiger Aufregung erkundete sie den speziellen Tierpark in Buchs, der über 60 verschiedene Greifvögel beherbergt. Höhepunkt ihres Besuches war dann der direkte Kontakt mit den Eulen: Neben der Eule Feya, die Salome sofort ins Herz geschlossen und ausgiebig gestreichelt hat, durfte sie auch die Schleiereule Kyra kennenlernen. Ihre dritte persönliche Eulenbekanntschaft, Uhu Carlos, war jedoch so schwer, dass sie ihn nicht selber halten konnte. Dafür schenkte ihr Zora Nigg eine Feder als Andenken. Immer wieder drehte die Jugendliche eine Runde durch den Park, blieb vor jeder Voliere stehen und suchte den Blickkontakt mit den majestätischen Greifvögeln. Am liebsten hätte sie einen ihrer neuen Freunde mit nach Hause genommen. Als grosse Eulenkennerin wusste Salome aber natürlich schon, dass dies ein utopischer Wunsch war, umso mehr freute sie sich deshalb über die Stoffeule, die sie zum Abschied von der Wunderlampe überreicht erhielt und gab ihr gleich den Namen Inka.

www.wunderlampe.ch

Stiftung Wunderlampe 1_ws_salome_eule-mm Stiftung Wunderlampe 2_ws_salome_eule Stiftung Wunderlampe 3_ws_salome

Mehr als 600‘000 Franken für Schweizer Sporttalente

Schweizer Sporttalente Sporthilfe Super10Kampf 2016

18 Sportstars engagieren sich am Sporthilfe Super10Kampf für den guten Zweck

Zürich, 4. November 2016. Fabian Cancellara, Nicola Spirig, Giulia Steingruber, Didier Cuche oder Marco «Büxi» Büchel… am Sporthilfe Super10Kampf waren sie in diesem Jahr alle mit dabei. In fünf actiongeladenen Spielen rund um das Motto «80ies» begeisterten sie zusammen mit 13 weiteren Schweizer Sportstars die mehr als 11‘000 Zuschauer im Hallenstadion. Der Erlös des Sporthilfe Super10Kampf: über 600‘000 Franken für Schweizer Sporttalente. Der Sporthilfe Super10Kampf wurde den hohen Erwartungen von Publikum und Sportfans mehr als gerecht. Die 18 Sportstars setzten sich mit vollem Körpereinsatz für ihr Team und Schweizer Sporttalente ein. Auch Sporthilfe-Präsident Max Peter ist begeistert: «Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr so viele Schweizer Sportstars mit dabei hatten. Es ist schön, dass sie sich in ihren erfolgreichen Zeiten auf ihre Anfänge besinnen und die Sporthilfe bei der Generierung von Mitteln für den Schweizer Sportnachwuchs unterstützen.»

Standing Ovations für Rio-Athleten

Neben den unterhaltsamen Spielen standen heute Abend auch die Helden der Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio im Fokus. Von insgesamt 13 Schweizer Medaillen- gewinnern wurden deren 10 am Sporthilfe Super10Kampf geehrt. Neben Fabian Cancellara, Heidi Diethelm-Gerber, Nicola Spirig, Giulia Steingruber und dem Ruder-Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr nahmen auch die beiden Paralympic-Stars Tobias Fankhauser und Marcel Hug unter Standing Ovations von mehr als 11‘000 Sportfans Blumen von Sporthilfe-Geschäftsführerin Doris Rechsteiner entgegen.

Witzige Spiele für den guten Zweck

Der Sporthilfe Super10Kampf 2016 bot einmal mehr beste Unterhaltung. Ob Tetris-Steine stapeln, auf Rollschuhen einen Parcours absolvieren oder in bunten «80ies»-Outfits Aerobic- Lektionen absolvieren – sowohl für die Athleten als auch fürs Publikum folgte ein Highlight dem anderen. In einem packenden Finale standen sich schliesslich Team Weiss um Captain Didier Cuche und Team Blau von Olympiasieger Fabian Cancellara gegenüber. Die wirklichen Gewinner des Sporthilfe Super10Kampf sind aber so oder so einmal mehr die rund 850 Schweizer Sporttalente, die auch dank diesem Anlass mit jährlich 4.6 Millionen Franken von der Sporthilfe unterstützt werden. SRF 1 zeigt die Highlights des Sporthilfe Super10Kampf am Sonntag, 6. November 2016, um 20.05 Uhr in einer Aufzeichnung.

Die «Gladiatoren» am Sporthilfe Super10Kampf 2016:

  • Dominique Aegerter, Motorrad, 3. Teilnahme
  • Marc Berthod, Ski alpin, 1. Teilnahme
  • Marco «Büxi» Büchel, Ski alpin, 1. Teilnahme
  • Marco Bührer, Eishockey, 1. Teilnahme
  • Fabian Cancellara, Rad Strasse, 6. T eilnahme
  • Didier Cuche, Ski alpin, 5. Teilnahme
  • Binia Feltscher, Curling, 1. Teilnahme
  • Matthias Glarner, Schwingen, 1. Teilnahme
  • Mario Gyr, Rudern, 2. Teilnahme
  • Mujinga Kambundji, Leichtathletik, 3. Teilnahme
  • Petra Klingler, Sportklettern, 1. Teilnahme
  • Martina Kocher, Rodeln, 1. Teilnahme
  • Patrizia Kummer, Snowboard alpin, 3. Teilnahme
  • Jolanda Neff, Rad Mountainbike, 2. Teilnahme
  • Andri Ragettli, Ski Freestyle, 1. Teilnahme
  • Nicola Spirig, Triathlon, 4. Teilnahme
  • Giulia Steingruber, Kunstturnen, 1. Teilnahme
  • Nadine Zumkehr, Beachvolleyball, 1. Teilnahme