Mein Säntis – Menschen und ihre Beziehung zum bekanntesten Berg der Bodensee-Region

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

TV Beitrag  www.tvo-online.ch

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Bernarda Bruno

 

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Hansueli Alder

 

  «Mein Säntis» – Die Geschichte von Tony Malena

Weitere Video Clips anzeigen…

 

Der Säntis wird zum Film-Protagonisten

Vor fünf Jahren vollzog die Säntis Schwebebahn AG einen Quantensprung: Die Aktionäre stimmten einer Verdoppelung des Aktienkapitals zu, um der wunderbaren Gegend rund um den Säntis wieder jene Aufmerksamkeit zu verschaffen, die ihr als einzigartige Tourismus-Region gebührt. Direkt neben der Talstation der Schwebebahn entstand ein neues, modernes Hotel in harmonischer Verbindung zur Natur. Im vergangenen Dezember konnte „Säntis – das Hotel“ termingerecht seine Eröffnung feiern. Nun doppelt die Säntis Schwebebahn AG mit der aussergewöhnlichen Kampagne „Mein Säntis“ nach, für die sie den in New York lebenden Schweizer Fotografen und Dokumentarfilmer Marco Grob gewinnen konnten.

Weitherum sichtbar ist der Säntis als markantester Berg der Bodensee-Region nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein Wahrzeichen. An schönen Tagen gewährt er einen sensationellen Weitblick auf sechs Länder. Aber auch von Wolken umgeben bietet er ein einzigartiges Naturspektakel, manchmal sogar mit Sonnenschein und Regen oder Schneegestöber gleichzeitig. Der Säntis lässt niemanden unberührt, und wer ihn einmal erlebt hat, kommt immer wieder zurück. Diese „Beziehung“, die der Säntis zu den Menschen herstellt, bildet die Basis der 23 filmischen Porträts „Mein Säntis“, die in den kommenden Jahren einer besonderen Tourismus-Region wieder vermehrt und nachhaltig Aufmerksamkeit verschaffen sollen.

Bildlich umgesetzt wurde die aussergewöhnliche Kampagne „Mein Säntis“ vom bekannten, in New York lebenden Fotografen und Dokumentarfilmer mit Oltener Wurzeln, Marco Grob, der schon zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Barack Obama, Roger Federer, Robert de Niro, Christine Lagarde oder Steve Jobs eindrucksvoll porträtiert hat.

In drei stimmigen Filmporträts schildern der Appenzeller Musiker Hansueli Alder, der New Yorker Hauswart Tony und die blinde Luzerner Studentin Bernarda, wie sie „ihren“ Säntis erleben: als ein Stück unersetzbare Heimat, ein atemberaubendes Erlebnis verbunden mit einem grossen Freiheitsgefühl oder eine einmalige Erfahrung für alle Sinne. In zwanzig weiteren Kurzporträts geben Personen verschiedenen Alters und von unterschiedlichster Herkunft ihren Eindruck vom Säntis in einem sehr persönlichen Statement wieder.

Mit „Mein Säntis“ ist es der Säntis Schwebebahn AG gelungen, den bekanntesten Berg der Bodensee-Region in immer wieder neuem Licht, in seinen zahlreichen, auch überraschenden Facetten und als ein stets faszinierendes Ausflugs-Ziel zu zeigen. Wie schon vor fünf Jahren bei der Grundsteinlegung zu einer neuen Ära haben Verwaltungsrat und Geschäftsleitung mit Mut und Weitsicht eine prägnante Lösung für die Zukunft gewählt, welche die Qualität und Authentizität der Region und die gebotenen Leistungen unterstreicht.

www.meinsaentis.ch

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

Hugo Bigi & Gino Todesco in der Carlton Bar

Hugo Bigi & Gino Todesco in der Carlton Bar Zürich

Hugo Bigi und Gino Todesco treten in der Carlton Bar auf. Sie nehmen ihr Publikum mit auf die Route66 zu den Meilensteinen des Jazz und Pop. Dazu mixen sie die Songs mit rührenden, alten Geschichten und kuriosen Gerüchten.

Hugo Bigi & Gino Todesco Carlton Bar

Kaum jemand der das RAT PACK nicht kennt. Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Junior waren schillernde Persönlichkeiten, die „Kings Of Cool“! Hugo Bigi muss man nicht vorstellen, in der Deutschschweiz ein Fernsehstar und Mr. Charming überhaupt. Als Sänger seiner eigenen Rockband kennen wir ihn vielleicht weniger. Seine neue Leidenschaft, Standards aus den 40er und 50er Jahre zu interpretieren und moderne Songs aus der heutigen Zeit im Swing-Stil darzubieten ist echt COOL!

Swing ist nicht nur Musik, es ist ein Lebensgefühl! Wenn wir eine Prise dieser Unbeschwertheit und Leichtigkeit auf unser Publikum übertragen, dann ist geteilte Freude doppelte Freude.

CHAT ‘n JAZZ@Carlton Bar
Donnerstag, 6. Oktober 19:00 – 22:00
Carlton Bar Zürich
Bahnhofstrasse 41
8001 Zürich

www.carlton.segmueller-collection.ch

www.todesco.ch

www.hugobigi.ch

Swiss Green Economy Symposium: 14. November 2016 in Winterthur

Swiss Green Economy Symposium

Swiss Green Economy Symposium: Klassentreffen der Spitzenkräfte aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und NGO

Das Swiss Green Economy Symposium SGES ist eine jährliche Zusammenkunft von über 600 Spitzenkräften aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs, die sich alle mit Leidenschaft für nachhaltiges und erfolgreiches Handeln einsetzen. Im Fokus des diesjährigen Symposiums im Kongresszentrum Winterthur stehen „Transformation und Wandel“. Gemeinsam folgen Keynote-Referenten wie Hansueli Loosli, Dr. Ruedi Noser oder Valentin Vogt sowie die Teilnehmerals Smart Changemaker der Aufforderung: „Packen wir die Chancen!“

Die Schweiz bietet den idealen Erfolgsmix für nachhaltiges Wirtschaften im Rahmen der 17 Sustainable Development Goals, welche die UNO für die Zeitspanne von 2016 bis 2030 formuliert hat. Als treibende Kraft übernimmt die Wirtschaft hierbei eine tragende Rolle, während Politik und Staat für ideale Rahmenbedingungen sorgen. Wissenschaft und Forschung liefern notwendige Technologien und NGOs stellen immer wieder wichtige und zugleich kritische Fragen zur Weiterentwicklung.

Jedes Jahr im Herbst bringt das SGES zahlreiche Smart Changemaker zusammen, die hinter erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklungen stehen und diese auch mit konkreten Projekten in ihren Unternehmen umsetzen. Das von Lifefair organisierte Symposium bietet die bestmögliche Plattform für einen konstruktiv-kritischen Austausch der Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs. Begrüsst werden die diesjährigen Teilnehmer im Kongresshaus Liebestrasse in Winterthur von Stadtpräsident Michael Künzle, der Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh und der Stv. Direktorin der ZHAW Prof. Dr. Ursula Blosser.

Den Einstieg zum SGES-Schwerpunkt 2016 „Transformation und Wandel“ bilden wirtschaftsnahe Input-Referate mit anschliessender Podiumsdiskussion. Neben Coop VR-Präsident Hansueli Loosli, Ständerat Dr. Ruedi Noser, Arbeitgeberverband-Chef Valentin Vogt und AXA CEO Antimo Perretta treten auch Dr. Béatrice Conde-Petit der Bühler AG, der Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbands Benedikt Koch, der Präsident von swisscleantech Dr. Matthias Bölke und der CEO der Saint-Gobain Weber AG Bernhard Lanzendörfer als hochkarätige Referenten auf. In der von Stefan Klapproth moderierten Podiumsdiskussion wird ein cleverer Dialog ohne Scheuklappen gepflegt. Konkrete Erfolgsrezepte können die Teilnehmer in den anschliessenden Innovationsforen in kleinerer Runde austauschen.

Das wertvolle Networking und die Diskussion über innovative Ideen für Produkte und Dienstleistungen gehören zu den wichtigsten Gründen, weshalb jährlich über 600 Spitzenkräfte und Opinion Leader aus der Schweiz den Weg nach Winterthur finden. Am Symposium werden neue Allianzen und Partnerschaften geschlossen und es wird eine Basis zu lokal und global umsetzbaren Lösungen gelegt, welche in echte, messbare Resultate münden und nicht nur Visionen bleiben.

 

Das Swiss Green Economy Symposium wird organisiert von Lifefair. Lifefair setzt sich für unternehmerische Nachhaltigkeit ein, zeigt das globale Potenzial einer ökologischen Schweizer Wirtschaft auf und fördert den Dialog zwischen Politik, Unternehmen, Wissenschaft, NGOs und Gesellschaft. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, die nachhaltige Innovation in der Schweiz voranzutreiben. Neben dem jährlichen Herbstsymposium SGES organisiert Lifefair viermal jährlich wirtschafts- und praxisnahe Foren.

sges 2016 Medienmitteilung PDF

sges 2016 Referenten PDF

sges 2016 Tagungsprogramm PDF

Für weitere Informationen und Interviewanfragen:

www.lifefair.ch

www.sges.ch

Lifefair GmbH, Martina Amsler, Fuhrstrasse 31, 8820 Wädenswil

Telefon: +41 44 680 35 44

E-Mail Mail: amsler@lifefair.ch

Der Weihnachtsmarkt Winterthur feiert seine 20. Ausgabe

Weihnachtsmarkt Winterthur 20 Jahre Logo

Weihnachtsmarkt Winterthur: Einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Schweiz

Vom 25. November bis 23. Dezember 2016: Weihnachtszauber im Herzen der Winterthurer Altstadt
Der Weihnachtsmarkt Winterthur feiert seine 20. Ausgabe

Winterthurs Altstadt bietet Bewohnern, Touristinnen und Besuchern in vielen Bereichen Erstklassiges: eine ausgedehnte  Fussgängerzone zum Bummeln und Verweilen, ein vielfältiges künstlerisches Schaffen und seit zwei Jahrzehnten einen der schönsten Weihnachtsmärkte weit und breit. Als der Winterthurer Weihnachtsmarkt 1997 von vier initiativen Winterthurern aus der Taufe gehoben wurde, war klar, dass er von Anfang an ein Highlight in der Adventszeit der sechstgrössten Stadt der Schweiz bilden soll: mit einheitlichen, weihnachtlich dekorierten Holzchalets, einem abwechslungsreichen Angebot an handwerklichen und kulinarischen Trouvaillen und einem täglich wechselnden Rahmenprogramm.

Die einhundert speziellen Holzchalets, die 1997 eigens für den Winterthurer Weihnachtsmarkt konzipiert und hergestellt wurden, verschaffen heute nicht nur dem Weihnachtsmarkt der Eulachstadt ein spezielles Gepräge, sondern verschönern als Winterthurer „Export-Produkt“ unzählige Weihnachtsmärkte im In- und Ausland. Für die 20. Ausgabe des Winterthurer Weihnachtsmarkts werden sie in ganz besonders festlichem Glanz erstrahlen. Dafür werden auch spezielle Jubiläums-Überraschungen sorgen. Neben einem sorgfältig ausgewählten Mix an Ausstellern wird dieses Jahr wiederum der Chlauseinzug mit über hundert unterschiedlichster Samichläuse und Weihnachtsmänner Gross und Klein erfreuen. Auf der Weihnachtsmarktbühne erwartet die Besucherinnen und Besucher ein farbiges, abwechslungsreiches Programm für Auge und Ohr. Und für das leibliche Wohl vom Mittag bis in die späten Abendstunden wird mit zahlreichen beliebten – bekannten und neuen – kulinarischen Spezialitäten gesorgt. Die Vorbereitungen für den Jubiläums-Weihnachtsmarkt in Winterthur laufen auf Hochtouren, um in rund neun Wochen feierlich die Eröffnung zur 20. Ausgabe zu feiern und während der ganzen Advents- und Vorweihnachtszeit für eine besondere Stimmung im Herzen der Winterthurer Altstadt zu sorgen.
Alle Details zu den Ausstellern und dem vielseitigen Rahmenprogramm finden sich auf der Homepage:

www.weihnachtinwinterthur.ch

Weihnachtsmarkt Winterthur Bild

„SOS für Bino“ – rettet die Bienen!

SOS für Bino rettet die Bienen

An der Züspa vorgestellt: neues besonderes Bienen-Buch für Kinder und Erwachsene

„Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus“, soll Albert Einstein einst schon prophezeit haben. Das Wechselspiel zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen und Bienen zeigte auch der Dokumentarfilm des Schweizers Regisseurs Markus Imhoof deutlich auf. Daran knüpft ein neues, ganz besonderes Buch für Kinder und Erwachsene als ehemalige Kinder an. Es trägt den Titel „SOS für Bino“ und entstand auf Initiative von Evelin Stefano, die seit 20 Jahren in Effretikon ZH eine Agentur für Kinderevents betreibt.

Die Bienen und ihr Einfluss auf die Natur und damit auf unser ganzes Leben sind Evelin Stefano, die sich mit ihrer Agentur seit 20 Jahren dafür einsetzt, dass „Kinderaugen strahlen und Elternherzen aufblühen“, ein ganz grosses Anliegen. Schreckensnachrichten über massenhaftes Bienensterben durch die Varroamilbe oder die komplette Vernichtung der Bienen durch intensiven Pestizideinsatz, wie das in Asien heute schon der Fall ist, lassen ihr schon lange keine Ruhe mehr. Was Marcel Imhoofs Dokumentarfilm „More than Honey“ deutlich aufzeigt, wollte sie in einem Buch auf kindgerechte Art, die auch Erwachsene anspricht, veranschaulichen. In Zusammenarbeit mit Peter Lang von der Stiftung „Künstler helfen Kindern“ aus Pirmasens, Deutschland, und der jungen Frauenfelder Künstlerin und Illustratorin Carole Isler entstand das besondere Bienenbuch „SOS für Bino“, das zugleich ein Appell zum Schutz der Bienen durch uns Menschen ist. Das Buch wird an der Züspa vom 23. September bis zum 2. Oktober 2016 in der Messe Zürich beim Kinderhort Binoland von Evelin Stefanos Bim Bam Bino AG zum ersten Mal einem breiten Publikum vorgestellt. Mit dem Kauf dieses Buches wie auch anderen Merchandising-Produkten von Bim und seinen Freunden wird überdies ein Beitrag für bienenfördernde und -erhaltende Projekte geleistet.

„SOS für Bino“ – das besondere Bienenbuch

Wenn Bam, ein Braunbär und der Protagonist des Buches „SOS für Bino“, Honig und Blüten riecht, ist er überglücklich. Bam führt die kleinen und grossen LeserInnen durch das Buch und lässt sie auch an seinem Lieblingsduft teilhaben. Denn im diesem besonderen Bienenbuch riecht es an verschiedenen Stellen fein nach Honig. Damit verbunden ist ein Wettbewerb, an dem sich alle kleinen Leserinnen und Leser beteiligen können. Die Aufgabe dafür findet sich am Ende der Geschichte.

Durch Bam‘s Augen lernen die LeserInnen die Bienenkönigin Bino kennen und erfahren, wie die winzig kleinen Bücherskorpione die Bienen vor der tödlichen Varroamilbe retten können. Was es damit auf sich hat, erklärt der Chef der Mikroskorpione Bim. Damit die Bienen weltweit gerettet werden können, braucht es aber auch die Unterstützung der Menschen. In der Geschichte sind dies die beiden Kinder Dorian und Lisa. Sie zeigen exemplarisch auf, was man auch als Kind unternehmen kann, damit die Bienen nicht aussterben.

Grundlage für die gestalterische Umsetzung der Bienenkönigin Bino bildete im Übrigen das Logo der Bim Bam Bino AG von Evelin Stefano, eine glückliche Biene, die seit 20 Jahren für kindgerechtes, pädagogisch wertvolles Spielen und zufriedene Kinder und Eltern steht.

„SOS für BINO“, 1. Auflage August 2016, Autor: Peter Lang Vorstand der Stiftung „Künstler helfen Kindern“, Pirmasens, Deutschland, Illustrationen: Carole Isler, Luzern, Kooperationspartner Evelin Stefano, Bim Bam Bino AG, Effretikon

www.bimbambino.ch

www.kidsforbees.ch

SOS für Bino rettet die Bienen

Züspa, 23. September bis 2. Oktober 2016, Halle 7 beim Kinderhort Binoland

Neues Buch von Wolfgang Frick: Die neue Lust am Entscheiden

Die neue Lust am Entscheiden

Steak oder Salat? Kinobesuch oder gemütlicher DVD-Abend zu Hause? Herausforderung neuer Job oder Sicherheit des Gewohnten? – An einem Tag trifft ein Mensch rund 20’000 Entscheide, von ganz kleinen alltäglichen bis hin zu grossen lebensverändernden. Wolfgang Frick, der bereits im 2013 mit seinem ersten Buch „Patient Marke – Kunstfehler im Marketing“ nicht nur bei Insidern, sondern auch bei einem breiten Publikum Aufmerksamkeit erregt hat, liefert seinen Leserinnen und Lesern auch in seinem neuen Buch zahlreiche Denkanstösse und Tipps, worauf es beim Entscheiden ankommt und wie man sich damit das Leben leichter gestalten kann.

In seinem neuen Buch „Die neue Lust am Entscheiden“ ruft Autor Wolfgang Frick zu mehr Leichtigkeit verbunden mit mehr Freude beim Entscheiden auf. Gleichzeitig zeigt er anhand von historischen Fehlentscheiden auf, welche weitreichenden Konsequenzen diese hatten, und er entlarvt schonungslos unproduktive Entscheidungsprozesse.

Dass das Leben eine Aneinanderreihung von Entscheidungen ist, zeigt sich schon im gewöhnlichen Alltag: Ob in der Mittagspause, wo einem die Speisekarte mit unzähligen verschiedene Pizzen und Teigwarengerichten, Burgerspezialitäten oder Salattellern konfrontiert, oder im Supermarkt, wo man die Qual der Wahl zwischen einem fast endlos erscheinenden Angebot an Shampoos, Duschgels oder Zahnpasten hat. Auch der Feierabend auf dem Sofa erleichtert die Aufgabe nicht: Bei so vielen Fernsehsendern fällt einem das Entscheiden auch nicht leichter. Es braucht also eine gute Portion Leichtigkeit und Humor, um nicht zu verzweifeln, so Buchautor und Marketingexperte Wolfgang Frick. Wer es schafft, klare und manchmal auch schnelle Entscheide zu treffen, hat bereits einen Schritt in die richtige Richtung unternommen. Wichtige Voraussetzung dafür: Der eigenen Meinung zu vertrauen und auch ohne Zähneknirschen und Gewissensbisse Alternativen ausschliessen. Dieses Vertrauen ist grundlegend, um die Effizienz bei Entscheidungen zu steigern.

Die Basis für seine Anregungen und Tipps bilden für den „Schnellentscheider“ Frick einerseits die eigenen Erfahrungen. Anhand anschaulicher Beispiele grosser Entscheider bietet der Autor andererseits einen praktischen Wegweiser für die eigene Entscheidungsfindung. Er zeigt auch auf, weshalb gestandene Manager zu Hause an den einfachsten Fragestellungen scheitern oder ob Frauen ihre Entscheide anders fällen als Männern.

„Die neue Lust am Entscheiden“ von Wolfgang Frick – das Buch, das sich mit unserer Multiple-Choice-Gesellschaft und den häufigen Miss-Entscheidungen befasst und dabei erfolgreiche Rezepte gegen die Qual der Wahl liefert, ist im Haufe-Verlag München erschienen und ist im Buchhandel erhältlich.

Wolfgang Frick

Die neue Lust am Entscheiden Buchcover Die neue Lust am Entscheiden Buchautor

Die neue Lust am Entscheiden

Wie Sie mit dem täglichen Überangebot an Möglichkeiten besser zurechtkommen

ISBN: 978-3-648-08171-6

1. Auflage 2016, 208 Seiten, CHF 24.95, Buch (Kunststoff-Einband), e-Book ab CHF 18.50

Die Olympiahelden von Rio am Sporthilfe Super10Kampf 2016

Super10Kampf 2016

Ittigen, August 2016. Fabian Cancellara, Mario Gyr, Nicola Spirig, Giulia Steingruber, Jolanda Neff, Mujinga Kambundji… am Sporthilfe Super10Kampf sind sie in diesem Jahr alle mit dabei. Neben den sechs Rio-Athleten werden 12 weitere Sportgrössen wie die Skilegenden Didier Cuche und Marco «Büxi» Büchel das hochkarätige Teilnehmerfeld komplettieren. Wer den Sportstars live zu ihren grossen Errungenschaften gratulieren und sie gebührend feiern möchte, sichert sich sein Ticket für die Schweizer Sportparty am 4. November am besten noch heute auf Ticketcorner – seit mehr als 10 Jahren ist der Super10Kampf jeweils ausverkauft.

2x Gold, 1x Silber und 1x Bronze – so eindrücklich präsentiert sich die diesjährige Olympiamedaillen-Bilanz der Sportstars, die sich am Sporthilfe Super10Kampf 2016 für den guten Zweck duellieren. Von insgesamt 7 Medaillen in Rio können deren 4 im Hallenstadion gefeiert werden. Es lohnt sich also, die einmalige Gelegenheit zu nutzen und die Schweizer Olympiahelden gemeinsam im ausverkauften Hallenstadion zu bejubeln.

Nach Olympia ist vor dem Super10Kampf

Wer sich dachte, dass es nach dem offiziellen Rücktritt von Fabian Cancellara ruhig wird um den dreifachen Olympiamedaillengewinner, der hat sich gründlich getäuscht. Nach einer kurzen Verschnaufpause beginnen für «Fäbu» die Vorbereitungen auf den Sporthilfe Super10Kampf. «Ich nehme bereits zum 6. Mal an diesem tollen Anlass teil und weiss deshalb, wie man sich optimal darauf einstellt. Zeit zum Ausruhen bleibt mir also auch nach Olympia sicher nicht», schmunzelt der zweifache Olympiasieger. Auch Triathletin Nicola Spirig freut sich nach ihrer Silbermedaille auf den Sporthilfe Super10Kampf: «Schon nach meinem Olympiasieg 2012 habe ich am Super10Kampf teilgenommen, was damals wie heute der perfekte Abschluss einer erfolgreichen Saison darstellt. Ich freue mich sehr auf die tolle Stimmung und die witzigen Wettkämpfe im Hallenstadion! Und sowieso: nach Gold an den Olympischen Spielen holte mein Team 2012 den zweiten Platz am Super10Kampf. Dieses Mal mache ich‘s einfach umgekehrt», fügt die zweifache Olympiamedaillengewinnerin lachend an.

Topshots für den guten Zweck

Auch wenn sich der Sporthilfe Super10Kampf für die teilnehmenden Athletinnen und Athleten jedes Jahr wie ein Klassentreffen mit sensationeller Stimmung und unterhaltsamen Wettkämpfen anfühlt: der Anlass der Stiftung Schweizer Sporthilfe ist eigentlich viel mehr. Damit die Schweiz überhaupt internationale Sporterfolge feiern kann, wird Geld benötigt. Geld, das vor allem im Nachwuchsalter und in Randsportarten oftmals fehlt. Wie wichtig eine gezielte Förderung für den Weg an die Spitze ist, wissen unsere Sportstars aus eigener Erfahrung. Umso schöner, dass sie die Sporthilfe dabei unterstützen, weiterhin finanzielle Ressourcen für Schweizer Sporttalente zu sammeln, und mit ihrer Teilnahme am Super10Kampf Jahr für Jahr für ausverkaufte Ränge im Hallenstadion sorgen. Damit die Schweiz auch an künftigen Olympischen Spielen über Medaillen und Diplome jubeln kann. Tickets gibt’s auf:

www.ticketcorner.ch

Die bisher gemeldeten Sportstars am Sporthilfe Super10Kampf 2016:

• Dominique Aegerter, Motorrad, 3. Teilnahme

• Marco «Büxi» Büchel, Ski alpin, 1. Teilnahme

• Marco Bührer, Eishockey, 1. Teilnahme

• Fabian Cancellara, Rad Strasse, 6. Teilnahme

• Didier Cuche, Ski alpin, 5. Teilnahme

• Binia Feltscher, Curling, 1. Teilnahme

• Mario Gyr, Rudern, 2. Teilnahme

• Mujinga Kambundji, Leichtathletik, 3. Teilnahme

• Martina Kocher, Rodeln, 1. Teilnahme

• Patrizia Kummer, Snowboard alpin, 3. Teilnahme

• Jolanda Neff, Rad Mountainbike, 2. Teilnahme

• Andri Ragettli, Ski Freestyle, 1. Teilnahme

• Nicola Spirig, Triathlon, 4. Teilnahme

• Giulia Steingruber, Kunstturnen, 1. Teilnahme

Der Sporthilfe Super10Kampf 2016

Motto: «80ies»

Datum: Freitag, 4. November 2016

Ort: Hallenstadion Zürich

Zeit: 19.00 bis ca. 22.15 Uhr

Moderation: durch den Abend führt SRF Moderator Sascha Ruefer

Vorverkauf: Ticketcorner, Tel. 0900 800 800 (CHF 1.19/min. Festnetztarif)

www.sporthilfe.ch/super10kampf

Wayra überreicht Tour de Suisse-Etappensieger Sagan den Siegerstrauss

Stiftung Wunderlampe erfüllt an der Tour de Suisse Herzenswunsch von 14-jähriger mit Arthrogrypose

Wayra überreicht Tour de Suisse-Etappensieger Sagan den Siegerstrauss

Winterthur/Rheinfelden, im Juni 2016 – Am dritten Renntag der Tour de Suisse war sie kaum zu sehen – dafür strahlte die Sonne um so mehr in Wayras Augen, als sie dem Tourleader und Flachrennen-Gewinner Peter Sagan den Siegerstrauss überreichen durfte. Die 14-Jährige, die an einer angeborenen Gelenksteife der Beine leidet, ist selber eine leidenschaftliche Sportlerin und fährt unter anderem regelmässig Rennrollstuhl. Auch zur Schule begibt sich Wayra täglich mit einem Spezial-Dreiradvelo. Schon lange wünschte sie sich, einmal ein Profi-Radrennen von Nahem mitzuerleben. An der diesjährigen Tour de Suisse, deren dritte Etappe von Grosswangen nach Rheinfelden in die Nähe von Wayras Wohnort führte, konnte die Stiftung Wunderlampe der Jugendlichen ihren grossen Herzenswunsch erfüllen.

Arthrogrypose ist eine Fehlbildung der Gelenke, die sich beim Ungeborenen meist im dritten Schwangerschaftsmonat ereignet. Die heute 14-jährige Wayra leidet deshalb seit ihrer Geburt unter einer Gelenksteife und -verkrümmung. Sie musste sich schon etlichen Operationen unterziehen und benötigt viele Therapien zur Mobilitätssteigerung. Noch ist sie ständig auf den Rollstuhl angewiesen, aber sie ist auf dem besten Weg, es mit Beinschienen zu schaffen, kurze Strecken selber zu gehen. Der unermüdliche Wille des Mädchens ist bewundernswert – in dieser Beziehung steht sie den Teilnehmern der Tour de Suisse in nichts nach. Trotz ihrer eingeschränkten Bewegungsmöglichkeit treibt sie viel Sport: Sie fährt Rennrollstuhl, Hand-Bike und bewegt sich auch gerne auf dem Wasser im Kajak. Hauptsache ist dabei, dass sie schnell vorwärts kommt. Die Tour de Suisse hat die Jugendliche bis anhin immer nur am Fernsehen mitverfolgt. Schon lange wünschte sich Wayra aber, einmal live mit dabei zu sein.

Dass sich ihr grosser Herzenswunsch an der diesjährigen Tour de Suisse erfüllen könnte, davon wagte Wayra gar nicht zu träumen. Die Tour-Organisation und die Stiftung Wunderlampe machten es gemeinsam möglich. Die 14-Jährige wurde nicht nur als VIP empfangen und umsorgt, sie durfte auch denjenigen Bereich betreten, wo sonst nur die Fahrer, ihre Betreuer und die Tour-Funktionäre Zutritt haben. Von dort aus erlebte sie die Zieleinfahrt und durfte auch zugegen sein, als die Fahrer sich von den Sportmasseuren ihre strapazierten Beinmuskeln lockern liessen. Dann war es Zeit für Wayras ganz grossen Auftritt: Zusammen mit den beiden Ehrendamen Linda Fäh und Dominique Rinderknecht durfte sie auf die Bühne, um die wichtigste Handlung des Tages vorzunehmen: Dem Etappensieger und Leader Peter Sagan zum Sieg gratulieren und den Siegerstrauss überreichen. Unter dem tosenden Applaus des ganzen Live-Publikums, das zuvor vom Moderator erfahren hatte, dass nicht nur Peter Sagan einen besonderen Tag feierte, sondern auch Wayra als leidenschaftlicher Radrennen-Fan, gab die Jugendliche dem Tagessieger das obligate Siegerküsschen. Wessen Glücksgefühl sich dabei grösser anfühlte, war nicht zu eruieren, beide strahlten auf der Bühne gleichermassen um die Wette.

Mehr Informationen zur Tour de Suisse 2016 unter:

www.tourdesuisse.ch

Stiftung Wunderlampe erfüllt an der Tour de Suisse Herzenswunsch

Büro 10 Bildersprache

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Ob dieses geflügelte Wort tatsächlich zutrifft, darüber wollen wir kein Urteil fällen. Dass Bilder einen komplizierten Sachverhalt oftmals einfacher und direkter wiedergeben können als Worte, beweist unsere tägliche Arbeit. Bilder erzeugen immer eine nachhaltige Wirkung und ziehen die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich.

Bildreportagen und Pressefotos

Büro 10 realisiert Fotoreportagen oder Produkte-Fotografien. In unserem eigenen Fotostudio erstellen wir für Sie schnell und unkompliziert digitales Bildmaterial, das Sie auf Wunsch auch vor Ort ausdrucken oder direkt über das Internet publizieren können.

Wirkungsvolle Events nach Mass

PR-Veranstaltungen und -Events sind die Würze in Ihrem Kommunikations Mix. Sie ermöglichen persönliche Kontakte und unterstützen die Beziehungspflege zu Ihren Kunden, Partnern, Mitarbeitern etc. Wir kreieren für Ihre Veranstaltung eine solide Grundlage und setzen sie ins richtige Licht. Je nach Ihren Wünschen und Grösse des Events ziehen wir die entsprechenden Partner bei.