Winterthur – Schönster Weihnachtsmarkt der Schweiz

Die 20. Ausgabe des Weihnachtsmarktes Winterthur neigt sich dem Ende zu
Ein erfolg- und überraschungsreicher Jubiläums-Weihnachtsmarkt

Zur Feier der 20. Ausgabe des Weihnachtsmarktes Winterthur haben sich die Organisatoren zahlreiche Überraschungen ausgedacht, die beim Publikum auf grossen Anklang gestossen sind. Neben dem imposanten, glitzernden Weihnachtsbaum als traditionelles Wahrzeichen und Wegweiser wurden die Besucherinnen und Besucher erstmals durch ein wunderschön weihnachtlich geschmücktes Tor in den Weihnachtsmarkt im Herzen der Winterthurer Altstadt geleitet. Auch die Bühne für das Rahmenprogramm wurde aus aktuellem Jubiläums-Anlass vergrössert, neu platziert und mit besonderer Sorgfalt geschmückt. Nach 29 Tagen Weihnachtsmarkt vom 25. November bis 23. Dezember ziehen alle Beteiligten eine durchweg positive Bilanz.

Zum Eröffnungsanlass der Jubiläums-Ausgabe des Winterthurer Weihnachtsmarktes fanden sich die geladenen Gäste noch zahlreicher ein als in den vorhergehenden Jahren. Frau Holle wollte ihre Flocken zwar nicht tanzen lassen, aber Petrus hatte weihnachtlich kaltes und trockenes Wetter beschert, das sich durch den ganzen, 29 Tage dauernden Weihnachtsmarkt ziehen sollte. Wiederum konnten sich die Organisatoren und Standbetreiber über einen grossen Zulauf von über 300’000 Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher freuen, welche die einmalige Atmosphäre mit ihrem Lichterglanz, den verführerischen Düften und den wunderschön geschmückten Chalets mit handwerklichen und kulinarischen Trouvaillen in vollen Zügen genossen. Ob über Mittag, am Nach- mittag oder Abend der Winterthurer Weihnachtsmarkt wird allseits als Treffpunkt und Ort der Besinnlichkeit und Ruhe in den oftmals hektischen Adventswochen geschätzt.

Grossen Zuspruch konnte auch das sehr abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit u.a. dem beliebten Kinderchor Wylandmeisli, dem Pop-Rocker Andy McSean oder dem alpha-capella Chor der ZHAW verzeichnen. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene staunten über die wundersamen und wunderschönen Experimente des Technoramas und alle Coca-Cola- und Santa Claus-Fans erfreuten sich am nostalgischen Truck, der Win- terthur auch dieses Jahr mit einem speziellen Zwischenhalt beehrte. Viel Applaus gab es zudem für den bereits zum dritten Mal in Folge durchgeführten Chlauseinzug, der Gross und Klein begeisterte. Für Norbert Albl, Präsi- dent des Vereins Weihnachtsmarkt in Winterthur, war es ein sehr gelungener und erfolgreicher 20. Weih-nachtsmarkt: „Ich bin stolz, dass wir heute ein etablierter Weihnachtsmarkt mit Renommee bis über die Landes- grenzen hinaus sind, der sich die kleine, feine Grösse von rund 100 Ständen bewahrt hat und seit zwei Jahr- zehnten jedes Jahr mit neuen Überraschungen und Verschönerungen aufwarten kann.“

www.weihnachtinwinterthur.ch

SPAR Pfauen in Zürich eröffnet

Medienmitteilung und Einladung zum Eröffnungsapéro

Eröffnung SPAR express Zürich Schauspielhaus: 21. Dezember 2016, 16.00 Uhr

Die neue Food-Frischeinsel beim Schauspielhaus Zürich

Am Mittwoch, 21. Dezember 2016, um 16.00 Uhr wird der neue SPAR express an der Hottingerstrasse 2 in Zürich feierlich eröffnet. Auf 120 Quadratmetern finden Trampendler, Passanten, Geschäftsleute, Schüler, Studenten, Anwohner, Frühaufsteher, Schauspielhausbesucher, Touristen und Nachtschwärmer alles für den täglichen Bedarf und den kleinen oder grösseren Hunger – und das von Montag bis Samstag von morgens um sechs bis nachts um zehn Uhr .

Im Zentrum des neuen SPAR express beim Zürcher Schauspielhaus am Pfauen befindet sich die grosse Take-away-Frischeinsel mit knackigen Saisonsalaten, Fruchtschalen, Müesli und einer vielfältigen Auswahl an Sandwiches. Daneben wird der SPAR Express Schauspielhaus den wechselnden Bedürfnissen seiner Kunden in Tagesablauf gerecht: Vom Cappuccino und Gipfeli für Trampendler und Passanten am frühen Morgen über ein täglich wechselndes Schülermittagessen in einer Take-Away-Box (wer seine Legi zeigt, erhält dazu ein SPAR-Mineralwasser geschenkt) bis zu Häppchen und ein Cüpli in der Pause des Schauspielhausbesuchs. Geleitet wird der neue SPAR express von Pia Jehli, einer langjährigen Mitarbeiterin, die zuvor mit grossem Erfolg den SPAR Supermarkt Regensdorf geleitet hat und vor vier Jahren für ihre besonderen Leistungen zur SPAR-Filialleiterin des Jahres ausgezeichnet wurde.

SPAR express Zürich Schauspielhaus, Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 06.00 bis 22.00 Uhr

Medienstelle SPAR Handels AG, Silvia Manser, Tel: +41 71 313 76 31, silvia.manser@spar.ch
Bilder stehen unter http://www.spar.ch/presse/  zur Verfügung

Die SPAR Gruppe
Die SPAR Gruppe Schweiz hat ihren Sitz in Gossau SG. Im 1989 erwarb sie die SPAR Lizenz für die gesamte Schweiz von SPAR International. Zur SPAR Gruppe gehören 185 SPAR Nachbarschaftsmärkte und SPAR express Convenience Märkte sowie 11 TopCC Cash & Carry Abholmärkte. Ein Viertel der SPAR Nachbarschaftsmärkte sind eigene Filialen, die anderen drei Viertel werden von selbständigen Detaillisten im Franchising-System geführt. Selbständige maxi/// Detaillisten und weitere Kunden werden ebenfalls von SPAR beliefert. Die SPAR Gruppe beschäftigt 2150 Mitarbeitende (umgerechnet auf Vollzeitstellen) – davon 317 Lernende. Im 2015 wurde ein Umsatz von 1‘027 Mio. Franken erzielt. SPAR setzt auf Lebensmittel-Supermärkte in der Nachbarschaft, eine grosse Auswahl an Frischprodukten, attraktive Preise, grosse Sortimentsvielfalt inkl. lokale und biologische Produkte sowie freundliches und kompetentes Personal.

Der Sitz von SPAR International befindet sich in Holland. In 42 Ländern arbeitet SPAR im Lizenzverfahren. Somit ist SPAR die grösste freiwillige Handelskette mit rund 12’100 Supermärkten und einem Gesamtumsatz von 33 Milliarden Euro. «SPAR» wurde 1932 in Holland gegründet und bedeutet auf Holländisch „Tanne“.

Eröffnung Maxi Orselina

Comunicato stampa

Apertura del primo negozio di vicinato maxi in Ticino

SPAR offre una soluzione ai commercianti al dettaglio in Ticino

Con l’apertura del primo negozio di vicinato maxi in Ticino, SPAR amplia l’attività alla regione Ticino. Il negozio di alimentari ristrutturato da cima a fondo in Via Brione 2 a Orselina aprirà le sue porte il 15 dicembre 2016. Il titolare Ivica Maric e il suo team saranno lieti di servire i clienti nel nuovo maxi con un’offerta variegata di prodotti freschi, prodotti di marca noti e marchi propri SPAR dal lunedì al sabato. Così si continua ad assicurare la possibilità di fare acquisti nelle vicinanze a Orselina.

Il nuovo negozio di vicinato maxi di SPAR situato al centro di Orselina è un negozio piccolo e ricercato con un’ampia selezione di prodotti freschi e articoli di uso quotidiano e può vantarsi del più bel panorama di tutti i negozi maxi. Pane appena sfornato è disponibile ogni giorno fino alla chiusura. La selezione di frutta e verdura fresche è varia, e oltre a prodotti di marca noti, i clienti troveranno in futuro nell’offerta anche numerosi marchi propri di SPAR. Carne fresca, salsicce e formaggio sono proposti in un banco speciale. Su richiesta, Ivica Maric e il suo team consegnano anche gli acquisti direttamente a casa entro i confini di Orselina. Di fronte al negozio, i clienti hanno a disposizione diversi parcheggi.

SPAR ha sfruttato l’opportunità nata dall’abbandono del Ticino da parte del grossista Crai. Crai riforniva in Ticino 50 negozi. Dopo la notizia dell’abbandono dell’attività da parte di Crai, SPAR ha preso immediatamente contatto con i dettaglianti per offrire loro un’alternativa. “Siamo felici di poter aprire il primo negozio maxi su suolo ticinese”, afferma Hans Beer, direttore di SPAR. “I contatti con gli altri dettaglianti stanno procedendo in maniera positiva”, continua Beer.

Fine settimana di apertura 15-17 dicembre 2016
Per festeggiare l’apertura, Ivica Maric e il suo team accoglieranno tutti i clienti giovedì 15 dicembre con un caffè e un cornetto gratis. Dal 15 al 16 dicembre sarà offerto uno sconto sugli acquisti del 10% su tutto l’assortimento e sabato 17 dicembre vi aspetta la ruota della fortuna con ricchi premi dall’offerta maxi.

Orari di apertura maxi SPAR:
da lunedì a venerdì dalle ore 08.00 alle 12.00 e dalle 14.15 alle ore 18.00
Sabato: dalle ore 08.00 alle 12.00

Il Gruppo SPAR
Il Gruppo SPAR Svizzera ha sede a Gossau, SG. Nel 1989 ha acquisito la licenza SPAR per tutta la Svizzera da SPAR International. Del Gruppo SPAR fanno parte 185 negozi di vicinato SPAR e negozi SPAR express Convenience nonché 11 negozi per commercianti TopCC Cash & Carry. Un quarto dei negozi di vicinato SPAR sono filiali proprie, gli altri tre quarti sono gestiti da dettaglianti indipendenti affiliati al sistema di franchising. SPAR rifornisce i dettaglianti indipendenti maxi e altri clienti. Il Gruppo SPAR impiega 2150 collaboratori (convertiti al tempo pieno), di cui 317 apprendisti. Nel 2015 il Gruppo ha registrato un fatturato di 1’027 milioni di franchi. SPAR si concentra su supermercati alimentari nel vicinato i cui punti di forza sono grande scelta di prodotti freschi, prezzi interessanti, grande varietà di assortimento inclusi prodotti locali e biologici nonché personale cordiale e competente.
La sede di SPAR International è in Olanda. SPAR concede le proprie licenze in 42 Paesi: ciò la rende la più grande catena di distribuzione volontaria con circa 12’100 supermercati e un fatturato complessivo di 33 miliardi di euro. «SPAR» è stata fondata in Olanda nel 1932 e in olandese significa «abete».

Per ulteriori informazioni:
Silvia Manser, Tel. 071 313 76 31, ufficio stampa Gruppo SPAR
Le immagini sono a disposizione all’indirizzo http://www.spar.ch/presse/


Medienmitteilung

Eröffnung erster maxi/// Nachbarschaftsmarkt im Tessin

SPAR bietet Tessiner Detailhändler Lösung

Mit der Eröffnung des ersten maxi/// Nachbarschaftsmarktes im Tessin weitet SPAR das Geschäft auf das Tessin aus. Der von Grund auf renovierte Lebensmittelmarkt an der Via Brione 2 in Orselina öffnet seine Pforten am 15. Dezember 2016. Der Geschäftsinhaber Ivica Maric und sein Team freuen sich, ihre Kunden im neuen maxi/// mit einem vielfältigen Frischeangebot, bekannten Markenprodukten und SPAR Eigenmarken von Montag bis Samstag zu bedienen. Damit bleibt die Nahversorgung der Bevölkerung von Orselina weiterhin sichergestellt.

Der mitten in Orselina gelegene neue maxi/// Nachbarschaftsmarkt von SPAR ist ein kleines, feines Geschäft mit einer vielfältigen Auswahl an Frischeprodukten und Artikeln des täglichen Gebrauchs und kann sich wohl über die schönste Aussicht aller maxi/// Geschäfte rühmen. Ofenfrisches Brot gibt es jeden Tag bis zum Geschäftsschluss. Die Auswahl an frischen Früchten und Gemüse ist vielfältig und neben bekannten Markenprodukten finden die Kundinnen und Kunden künftig auch zahlreiche beliebte SPAR Eigenmarken im Angebot. Frischfleisch, Wurstwaren und Käse werden an einer speziellen Theke angeboten. Auf Wunsch liefern Ivica Maric und sein Team die Einkäufe innerhalb von Orselina auch nach Hause. Vor dem Geschäft stehen der Kundschaft zudem mehrere Parkplätze zur Verfügung.

SPAR nutzte Gelegenheit, die sich aus der Geschäftsaufgabe des Tessiner Grosshänders Crai ergeben hat. Crai belieferte im Tessin 50 Läden. Nach Bekanntwerden von dessen Geschäftsaufgabe nahm SPAR umgehend Kontakt mit diesen Detaillisten auf, um ihnen eine Lösung zu bieten. „Wir freuen uns, nun den ersten maxi/// Markt auf Tessiner Boden zu eröffnen“, sagt Hans Beer, SPAR Geschäftsleiter. „Mit weiteren Detaillisten verlaufen die Gespräche positiv“, so Beer weiter.

Eröffnungswochenende vom 15.-17. Dezember 2016
Zur Feier der Eröffnung empfangen Ivica Maric und sein Team alle Kundinnen und Kunden am Donnerstag, 15. Dezember, mit einem Gratiskaffee und Gipfeli. Vom 15. bis 16. Dezember gibt es einen Einkaufsrabatt von 10% auf das ganze Sortiment und am Samstag, 17. Dezember, winkt das Glücksrad mit tollen Preisen aus dem vielfältigen maxi///-Angebot.

SPAR maxi/// Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.15 bis 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Die SPAR Gruppe
Die SPAR Gruppe Schweiz hat ihren Sitz in Gossau SG. Im 1989 erwarb sie die SPAR Lizenz für die gesamte Schweiz von SPAR International. Zur SPAR Gruppe gehören 185 SPAR Nachbarschaftsmärkte und SPAR express Convenience Märkte sowie 11 TopCC Cash & Carry Abholmärkte. Ein Viertel der SPAR Nachbarschaftsmärkte sind eigene Filialen, die anderen drei Viertel werden von selbständigen Detaillisten im Franchising-System geführt. Selbständige maxi/// Detaillisten und weitere Kunden werden ebenfalls von SPAR beliefert. Die SPAR Gruppe beschäftigt 2150 Mitarbeitende (umgerechnet auf Vollzeitstellen) – davon 317 Lernende. Im 2015 wurde ein Umsatz von 1‘027 Mio. Franken erzielt. SPAR setzt auf Lebensmittel-Supermärkte in der Nachbarschaft, eine grosse Auswahl an Frischprodukten, attraktive Preise, grosse Sortimentsvielfalt inkl. lokale und biologische Produkte sowie freundliches und kompetentes Personal.

Der Sitz von SPAR International befindet sich in Holland. In 42 Ländern arbeitet SPAR im Lizenzverfahren. Somit ist SPAR die grösste freiwillige Handelskette mit rund 12’100 Supermärkten und einem Gesamtumsatz von 33 Milliarden Euro. «SPAR» wurde 1932 in Holland gegründet und bedeutet auf Holländisch «Tanne».

Für weitere Informationen:
Silvia Manser, Tel. 071 313 76 31, Medienstelle SPAR Gruppe
Bilder stehen unter http://www.spar.ch/presse/  zur Verfügung

Stiftung Wunderlampe erfüllt 15-jähriger Eulenfreundin Herzenswunsch

Stiftung Wunderlampe

Salome im Zwiegespräch mit Eule Feya

Winterthur/Buchs, im November 2016 – Salome hegt eine grosse Liebe zu Eulen. Die Jugendliche, die mit einer Spina bifida und einer starken Skoliose lebt, kennt sich mit den nachtaktiven Greifvögeln bestens aus und kann sogar ihre lateinischen Namen problemlos zitieren. Ihr grösster Herzenswunsch war, einmal eine Eule aus nächster Nähe erleben zu können und ihr übers Gefieder zu streichen. Die Stiftung Wunderlampe konnte Salomes Wunschtraum kürzlich im Greifvogelpark in Buchs im St. Galler Rheintal verwirklichen.

Schon sehr lange begeistert sich die 15-jährige Salome für die bei uns selten gewordenen Nachtvögel. Ob sie sich dabei von Harry Potters Schnee-Eule Hedwig inspirieren liess, weiss die Jugendliche selber nicht mehr. Sie beschäftigt sich sehr gerne mit der Lektüre von Fantasy Romanen, kann aber auch stundenlang zoologische Fachtexte, ganz speziell über nachtaktive Greifvögel, studieren. So erstaunt es nicht, dass sie sogar deren lateinische Namen auswendig kennt. Dass sie sofort einen sehr starken Draht zur Weissgesichtseule Feya im Greifvogelpark in Buchs hatte, fand aber sogar Parkinhaberin und Eulenexpertin Zora Nigg aussergewöhnlich.

Für Salome, die in der Stiftung Rodtegg für Menschen mit einer körperlichen Behinderung in Luzern zur Schule geht, war der Ausflug in die Ostschweiz eine grosse Überraschung. Voll freudiger Aufregung erkundete sie den speziellen Tierpark in Buchs, der über 60 verschiedene Greifvögel beherbergt. Höhepunkt ihres Besuches war dann der direkte Kontakt mit den Eulen: Neben der Eule Feya, die Salome sofort ins Herz geschlossen und ausgiebig gestreichelt hat, durfte sie auch die Schleiereule Kyra kennenlernen. Ihre dritte persönliche Eulenbekanntschaft, Uhu Carlos, war jedoch so schwer, dass sie ihn nicht selber halten konnte. Dafür schenkte ihr Zora Nigg eine Feder als Andenken. Immer wieder drehte die Jugendliche eine Runde durch den Park, blieb vor jeder Voliere stehen und suchte den Blickkontakt mit den majestätischen Greifvögeln. Am liebsten hätte sie einen ihrer neuen Freunde mit nach Hause genommen. Als grosse Eulenkennerin wusste Salome aber natürlich schon, dass dies ein utopischer Wunsch war, umso mehr freute sie sich deshalb über die Stoffeule, die sie zum Abschied von der Wunderlampe überreicht erhielt und gab ihr gleich den Namen Inka.

www.wunderlampe.ch

Stiftung Wunderlampe 1_ws_salome_eule-mm Stiftung Wunderlampe 2_ws_salome_eule Stiftung Wunderlampe 3_ws_salome

Mehr als 600‘000 Franken für Schweizer Sporttalente

Schweizer Sporttalente Sporthilfe Super10Kampf 2016

18 Sportstars engagieren sich am Sporthilfe Super10Kampf für den guten Zweck

Zürich, 4. November 2016. Fabian Cancellara, Nicola Spirig, Giulia Steingruber, Didier Cuche oder Marco «Büxi» Büchel… am Sporthilfe Super10Kampf waren sie in diesem Jahr alle mit dabei. In fünf actiongeladenen Spielen rund um das Motto «80ies» begeisterten sie zusammen mit 13 weiteren Schweizer Sportstars die mehr als 11‘000 Zuschauer im Hallenstadion. Der Erlös des Sporthilfe Super10Kampf: über 600‘000 Franken für Schweizer Sporttalente. Der Sporthilfe Super10Kampf wurde den hohen Erwartungen von Publikum und Sportfans mehr als gerecht. Die 18 Sportstars setzten sich mit vollem Körpereinsatz für ihr Team und Schweizer Sporttalente ein. Auch Sporthilfe-Präsident Max Peter ist begeistert: «Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr so viele Schweizer Sportstars mit dabei hatten. Es ist schön, dass sie sich in ihren erfolgreichen Zeiten auf ihre Anfänge besinnen und die Sporthilfe bei der Generierung von Mitteln für den Schweizer Sportnachwuchs unterstützen.»

Standing Ovations für Rio-Athleten

Neben den unterhaltsamen Spielen standen heute Abend auch die Helden der Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio im Fokus. Von insgesamt 13 Schweizer Medaillen- gewinnern wurden deren 10 am Sporthilfe Super10Kampf geehrt. Neben Fabian Cancellara, Heidi Diethelm-Gerber, Nicola Spirig, Giulia Steingruber und dem Ruder-Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr nahmen auch die beiden Paralympic-Stars Tobias Fankhauser und Marcel Hug unter Standing Ovations von mehr als 11‘000 Sportfans Blumen von Sporthilfe-Geschäftsführerin Doris Rechsteiner entgegen.

Witzige Spiele für den guten Zweck

Der Sporthilfe Super10Kampf 2016 bot einmal mehr beste Unterhaltung. Ob Tetris-Steine stapeln, auf Rollschuhen einen Parcours absolvieren oder in bunten «80ies»-Outfits Aerobic- Lektionen absolvieren – sowohl für die Athleten als auch fürs Publikum folgte ein Highlight dem anderen. In einem packenden Finale standen sich schliesslich Team Weiss um Captain Didier Cuche und Team Blau von Olympiasieger Fabian Cancellara gegenüber. Die wirklichen Gewinner des Sporthilfe Super10Kampf sind aber so oder so einmal mehr die rund 850 Schweizer Sporttalente, die auch dank diesem Anlass mit jährlich 4.6 Millionen Franken von der Sporthilfe unterstützt werden. SRF 1 zeigt die Highlights des Sporthilfe Super10Kampf am Sonntag, 6. November 2016, um 20.05 Uhr in einer Aufzeichnung.

Die «Gladiatoren» am Sporthilfe Super10Kampf 2016:

  • Dominique Aegerter, Motorrad, 3. Teilnahme
  • Marc Berthod, Ski alpin, 1. Teilnahme
  • Marco «Büxi» Büchel, Ski alpin, 1. Teilnahme
  • Marco Bührer, Eishockey, 1. Teilnahme
  • Fabian Cancellara, Rad Strasse, 6. T eilnahme
  • Didier Cuche, Ski alpin, 5. Teilnahme
  • Binia Feltscher, Curling, 1. Teilnahme
  • Matthias Glarner, Schwingen, 1. Teilnahme
  • Mario Gyr, Rudern, 2. Teilnahme
  • Mujinga Kambundji, Leichtathletik, 3. Teilnahme
  • Petra Klingler, Sportklettern, 1. Teilnahme
  • Martina Kocher, Rodeln, 1. Teilnahme
  • Patrizia Kummer, Snowboard alpin, 3. Teilnahme
  • Jolanda Neff, Rad Mountainbike, 2. Teilnahme
  • Andri Ragettli, Ski Freestyle, 1. Teilnahme
  • Nicola Spirig, Triathlon, 4. Teilnahme
  • Giulia Steingruber, Kunstturnen, 1. Teilnahme
  • Nadine Zumkehr, Beachvolleyball, 1. Teilnahme

Mein Säntis – Menschen und ihre Beziehung zum bekanntesten Berg der Bodensee-Region

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

TV Beitrag  www.tvo-online.ch

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Bernarda Bruno

 

 «Mein Säntis» – Die Geschichte von Hansueli Alder

 

  «Mein Säntis» – Die Geschichte von Tony Malena

Weitere Video Clips anzeigen…

 

Der Säntis wird zum Film-Protagonisten

Vor fünf Jahren vollzog die Säntis Schwebebahn AG einen Quantensprung: Die Aktionäre stimmten einer Verdoppelung des Aktienkapitals zu, um der wunderbaren Gegend rund um den Säntis wieder jene Aufmerksamkeit zu verschaffen, die ihr als einzigartige Tourismus-Region gebührt. Direkt neben der Talstation der Schwebebahn entstand ein neues, modernes Hotel in harmonischer Verbindung zur Natur. Im vergangenen Dezember konnte „Säntis – das Hotel“ termingerecht seine Eröffnung feiern. Nun doppelt die Säntis Schwebebahn AG mit der aussergewöhnlichen Kampagne „Mein Säntis“ nach, für die sie den in New York lebenden Schweizer Fotografen und Dokumentarfilmer Marco Grob gewinnen konnten.

Weitherum sichtbar ist der Säntis als markantester Berg der Bodensee-Region nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein Wahrzeichen. An schönen Tagen gewährt er einen sensationellen Weitblick auf sechs Länder. Aber auch von Wolken umgeben bietet er ein einzigartiges Naturspektakel, manchmal sogar mit Sonnenschein und Regen oder Schneegestöber gleichzeitig. Der Säntis lässt niemanden unberührt, und wer ihn einmal erlebt hat, kommt immer wieder zurück. Diese „Beziehung“, die der Säntis zu den Menschen herstellt, bildet die Basis der 23 filmischen Porträts „Mein Säntis“, die in den kommenden Jahren einer besonderen Tourismus-Region wieder vermehrt und nachhaltig Aufmerksamkeit verschaffen sollen.

Bildlich umgesetzt wurde die aussergewöhnliche Kampagne „Mein Säntis“ vom bekannten, in New York lebenden Fotografen und Dokumentarfilmer mit Oltener Wurzeln, Marco Grob, der schon zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Barack Obama, Roger Federer, Robert de Niro, Christine Lagarde oder Steve Jobs eindrucksvoll porträtiert hat.

In drei stimmigen Filmporträts schildern der Appenzeller Musiker Hansueli Alder, der New Yorker Hauswart Tony und die blinde Luzerner Studentin Bernarda, wie sie „ihren“ Säntis erleben: als ein Stück unersetzbare Heimat, ein atemberaubendes Erlebnis verbunden mit einem grossen Freiheitsgefühl oder eine einmalige Erfahrung für alle Sinne. In zwanzig weiteren Kurzporträts geben Personen verschiedenen Alters und von unterschiedlichster Herkunft ihren Eindruck vom Säntis in einem sehr persönlichen Statement wieder.

Mit „Mein Säntis“ ist es der Säntis Schwebebahn AG gelungen, den bekanntesten Berg der Bodensee-Region in immer wieder neuem Licht, in seinen zahlreichen, auch überraschenden Facetten und als ein stets faszinierendes Ausflugs-Ziel zu zeigen. Wie schon vor fünf Jahren bei der Grundsteinlegung zu einer neuen Ära haben Verwaltungsrat und Geschäftsleitung mit Mut und Weitsicht eine prägnante Lösung für die Zukunft gewählt, welche die Qualität und Authentizität der Region und die gebotenen Leistungen unterstreicht.

www.meinsaentis.ch

Mein Säntis Video PR Kampagne Medienarbeit Schwebebahnen Säntis der Berg Logo

Hugo Bigi & Gino Todesco in der Carlton Bar

Hugo Bigi & Gino Todesco in der Carlton Bar Zürich

Hugo Bigi und Gino Todesco treten in der Carlton Bar auf. Sie nehmen ihr Publikum mit auf die Route66 zu den Meilensteinen des Jazz und Pop. Dazu mixen sie die Songs mit rührenden, alten Geschichten und kuriosen Gerüchten.

Hugo Bigi & Gino Todesco Carlton Bar

Kaum jemand der das RAT PACK nicht kennt. Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Junior waren schillernde Persönlichkeiten, die „Kings Of Cool“! Hugo Bigi muss man nicht vorstellen, in der Deutschschweiz ein Fernsehstar und Mr. Charming überhaupt. Als Sänger seiner eigenen Rockband kennen wir ihn vielleicht weniger. Seine neue Leidenschaft, Standards aus den 40er und 50er Jahre zu interpretieren und moderne Songs aus der heutigen Zeit im Swing-Stil darzubieten ist echt COOL!

Swing ist nicht nur Musik, es ist ein Lebensgefühl! Wenn wir eine Prise dieser Unbeschwertheit und Leichtigkeit auf unser Publikum übertragen, dann ist geteilte Freude doppelte Freude.

CHAT ‘n JAZZ@Carlton Bar
Donnerstag, 6. Oktober 19:00 – 22:00
Carlton Bar Zürich
Bahnhofstrasse 41
8001 Zürich

www.carlton.segmueller-collection.ch

www.todesco.ch

www.hugobigi.ch

Swiss Green Economy Symposium: 14. November 2016 in Winterthur

Swiss Green Economy Symposium

Swiss Green Economy Symposium: Klassentreffen der Spitzenkräfte aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und NGO

Das Swiss Green Economy Symposium SGES ist eine jährliche Zusammenkunft von über 600 Spitzenkräften aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs, die sich alle mit Leidenschaft für nachhaltiges und erfolgreiches Handeln einsetzen. Im Fokus des diesjährigen Symposiums im Kongresszentrum Winterthur stehen „Transformation und Wandel“. Gemeinsam folgen Keynote-Referenten wie Hansueli Loosli, Dr. Ruedi Noser oder Valentin Vogt sowie die Teilnehmerals Smart Changemaker der Aufforderung: „Packen wir die Chancen!“

Die Schweiz bietet den idealen Erfolgsmix für nachhaltiges Wirtschaften im Rahmen der 17 Sustainable Development Goals, welche die UNO für die Zeitspanne von 2016 bis 2030 formuliert hat. Als treibende Kraft übernimmt die Wirtschaft hierbei eine tragende Rolle, während Politik und Staat für ideale Rahmenbedingungen sorgen. Wissenschaft und Forschung liefern notwendige Technologien und NGOs stellen immer wieder wichtige und zugleich kritische Fragen zur Weiterentwicklung.

Jedes Jahr im Herbst bringt das SGES zahlreiche Smart Changemaker zusammen, die hinter erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklungen stehen und diese auch mit konkreten Projekten in ihren Unternehmen umsetzen. Das von Lifefair organisierte Symposium bietet die bestmögliche Plattform für einen konstruktiv-kritischen Austausch der Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs. Begrüsst werden die diesjährigen Teilnehmer im Kongresshaus Liebestrasse in Winterthur von Stadtpräsident Michael Künzle, der Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh und der Stv. Direktorin der ZHAW Prof. Dr. Ursula Blosser.

Den Einstieg zum SGES-Schwerpunkt 2016 „Transformation und Wandel“ bilden wirtschaftsnahe Input-Referate mit anschliessender Podiumsdiskussion. Neben Coop VR-Präsident Hansueli Loosli, Ständerat Dr. Ruedi Noser, Arbeitgeberverband-Chef Valentin Vogt und AXA CEO Antimo Perretta treten auch Dr. Béatrice Conde-Petit der Bühler AG, der Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbands Benedikt Koch, der Präsident von swisscleantech Dr. Matthias Bölke und der CEO der Saint-Gobain Weber AG Bernhard Lanzendörfer als hochkarätige Referenten auf. In der von Stefan Klapproth moderierten Podiumsdiskussion wird ein cleverer Dialog ohne Scheuklappen gepflegt. Konkrete Erfolgsrezepte können die Teilnehmer in den anschliessenden Innovationsforen in kleinerer Runde austauschen.

Das wertvolle Networking und die Diskussion über innovative Ideen für Produkte und Dienstleistungen gehören zu den wichtigsten Gründen, weshalb jährlich über 600 Spitzenkräfte und Opinion Leader aus der Schweiz den Weg nach Winterthur finden. Am Symposium werden neue Allianzen und Partnerschaften geschlossen und es wird eine Basis zu lokal und global umsetzbaren Lösungen gelegt, welche in echte, messbare Resultate münden und nicht nur Visionen bleiben.

 

Das Swiss Green Economy Symposium wird organisiert von Lifefair. Lifefair setzt sich für unternehmerische Nachhaltigkeit ein, zeigt das globale Potenzial einer ökologischen Schweizer Wirtschaft auf und fördert den Dialog zwischen Politik, Unternehmen, Wissenschaft, NGOs und Gesellschaft. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, die nachhaltige Innovation in der Schweiz voranzutreiben. Neben dem jährlichen Herbstsymposium SGES organisiert Lifefair viermal jährlich wirtschafts- und praxisnahe Foren.

sges 2016 Medienmitteilung PDF

sges 2016 Referenten PDF

sges 2016 Tagungsprogramm PDF

Für weitere Informationen und Interviewanfragen:

www.lifefair.ch

www.sges.ch

Lifefair GmbH, Martina Amsler, Fuhrstrasse 31, 8820 Wädenswil

Telefon: +41 44 680 35 44

E-Mail Mail: amsler@lifefair.ch

Der Weihnachtsmarkt Winterthur feiert seine 20. Ausgabe

Weihnachtsmarkt Winterthur 20 Jahre Logo

Weihnachtsmarkt Winterthur: Einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Schweiz

Vom 25. November bis 23. Dezember 2016: Weihnachtszauber im Herzen der Winterthurer Altstadt
Der Weihnachtsmarkt Winterthur feiert seine 20. Ausgabe

Winterthurs Altstadt bietet Bewohnern, Touristinnen und Besuchern in vielen Bereichen Erstklassiges: eine ausgedehnte  Fussgängerzone zum Bummeln und Verweilen, ein vielfältiges künstlerisches Schaffen und seit zwei Jahrzehnten einen der schönsten Weihnachtsmärkte weit und breit. Als der Winterthurer Weihnachtsmarkt 1997 von vier initiativen Winterthurern aus der Taufe gehoben wurde, war klar, dass er von Anfang an ein Highlight in der Adventszeit der sechstgrössten Stadt der Schweiz bilden soll: mit einheitlichen, weihnachtlich dekorierten Holzchalets, einem abwechslungsreichen Angebot an handwerklichen und kulinarischen Trouvaillen und einem täglich wechselnden Rahmenprogramm.

Die einhundert speziellen Holzchalets, die 1997 eigens für den Winterthurer Weihnachtsmarkt konzipiert und hergestellt wurden, verschaffen heute nicht nur dem Weihnachtsmarkt der Eulachstadt ein spezielles Gepräge, sondern verschönern als Winterthurer „Export-Produkt“ unzählige Weihnachtsmärkte im In- und Ausland. Für die 20. Ausgabe des Winterthurer Weihnachtsmarkts werden sie in ganz besonders festlichem Glanz erstrahlen. Dafür werden auch spezielle Jubiläums-Überraschungen sorgen. Neben einem sorgfältig ausgewählten Mix an Ausstellern wird dieses Jahr wiederum der Chlauseinzug mit über hundert unterschiedlichster Samichläuse und Weihnachtsmänner Gross und Klein erfreuen. Auf der Weihnachtsmarktbühne erwartet die Besucherinnen und Besucher ein farbiges, abwechslungsreiches Programm für Auge und Ohr. Und für das leibliche Wohl vom Mittag bis in die späten Abendstunden wird mit zahlreichen beliebten – bekannten und neuen – kulinarischen Spezialitäten gesorgt. Die Vorbereitungen für den Jubiläums-Weihnachtsmarkt in Winterthur laufen auf Hochtouren, um in rund neun Wochen feierlich die Eröffnung zur 20. Ausgabe zu feiern und während der ganzen Advents- und Vorweihnachtszeit für eine besondere Stimmung im Herzen der Winterthurer Altstadt zu sorgen.
Alle Details zu den Ausstellern und dem vielseitigen Rahmenprogramm finden sich auf der Homepage:

www.weihnachtinwinterthur.ch

Weihnachtsmarkt Winterthur Bild